Bauleitplan Stadt Leipzig Öffentliche Auslegung

Bebauungsplan Nr. 380.1 "Grüner Bahnhof Plagwitz - Nordteil"

Schmuckgrafik - öffne Lightbox
Geltungsbereich des Bebauungsplans Nr. 380.1 „Grüner Bahnhof Plagwitz - Nordteil" (fett umrandet) Kartengrundlage: Amt für Geoinformation und Bodenordnung

Die Ratsversammlung der Stadt Leipzig hat am 10.11.2021 den Entwurf des Bebauungsplans Nr. 380.1 „Grüner Bahnhof Plagwitz - Nordteil" gebilligt und die öffentliche Auslegung nach § 3 Absatz 2 Baugesetzbuch (BauGB) beschlossen. Dieser Beschluss wird hiermit bekannt gemacht.

Der Beschluss ist im Stadtplanungsamt, Zimmer 498 niedergelegt und kann zu den unten genannten Zeiten für die Dauer von zwei Wochen kostenlos eingesehen werden.

Das Plangebiet befindet sich in Leipzig-Südwest, im Ortsteil Plagwitz und umfasst die ehemaligen Bahnflächen des Güterbahnhofes Plagwitz zwischen Naumburger Straße und Antonienbrücke.

Mit dem Bebauungsplan sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur städtebaulichen und landschaftsplanerischen Neuordnung der ehemaligen Bahnflächen geschaffen werden. Neben der Überführung großer Teile in einen öffentlich zugänglichen Freiraum mit Fuß- und Radwegverbindungen ist die Entwicklung und Ergänzung der vorhandenen Bauflächen sowie der Erhalt der historischen Bausubstanz mit Gewerbe- und Mischgebietsnutzungen vorgesehen.

Gemäß § 3 Absatz 1 Planungssicherstellungsgesetz (PlanSiG) i. V. m. § 1 Nr. 4 PlanSiG und § 3 Absatz 2 Satz 1 BauGB werden der Entwurf des Bebauungsplans, die Begründung und die wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen

vom 14.12.2021 bis 24.01.2022

über die Webseite der Stadt Leipzig unter www.leipzig.de/bauleitplanung-aktuell sowie über das zentrale Landesportal des Freistaates Sachsen zur Bauleitplanung unter www.bauleitplanung.sachsen.de zur Einsicht öffentlich ausgelegt.  

Zusätzlich sind die gesamten Planunterlagen im Neuen Rathaus, Martin-Luther-Ring 4 - 6, 04109 Leipzig, Stadtplanungsamt, im Ausstellungsbereich vor den Zimmern 496 - 499, während der Dienststunden               

Mo/Mi 8:00 Uhr – 15:00 Uhr                        

Di/Do 8:00 Uhr – 16:00 Uhr            

Fr 8:00 Uhr – 12:00 Uhr

verfügbar.

Wir weisen darauf hin, dass aufgrund der Vorschriften im Zusammenhang mit der Bewältigung der Corona-Pandemie von der sonst üblichen öffentlichen Auslegung im Neuen Rathaus abgewichen wird. Sollte eine Einsichtnahme in die Planunterlagen im Stadtplanungsamt notwendig sein, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter (0341) 123-4948.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, den Beschluss im Internet über das Ratsinformationssystem der Stadt Leipzig abzurufen unter https://ratsinfo.leipzig.de (Vorlage Nr. VII-DS-00790).

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben werden. Schriftliche Stellungnahmen richten Sie bitte an die Stadt Leipzig, Stadtplanungsamt, 04092 Leipzig, oder per E-Mail an stadtplanungsamt@leipzig.de. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Die in den vorliegenden Stellungnahmen genannten voraussichtlichen Umweltauswirkungen beziehen sich insbesondere auf folgende Aussagen und Hinweise:

  • Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH zu Wasser (Trink- und Löschwasserversorgung, Abwasserentsorgung, Ableitung und Versickerung von Niederschlagswasser)
  • Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie zu Boden (Geologie, natürliches Radonvorkommen)
  • Stadt Leipzig, Amt für Umweltschutz zu Pflanzen/Tieren (Biotopschutz mit großer Artenvielfalt und –dichte, Ausgleichsmaßnahmen, Nachtkerzenschwärmer und Zauneidechse, Artenschutz), Menschen (Schallemission durch Gewerbelärm und -Immission durch Sport- und Freizeitlärm), Klima/Luft (Durchlüftungsfunktion des Plangebietes, Stellplatzbegrünung), Boden/Altlasten/Wasser (Altlastenverdacht für Altstandort Bahnhof Plagwitz, Grundwasserkontamination und Restbelastungen durch ehemaligen Ölbunker)
  • Stadt Leipzig, Amt für Stadtgrün und Gewässer zu Pflanzen (erhaltenswertem, prägenden Baumbestand von Stieleichen und Roßkastanien)
  • Stadt Leipzig, Amt für Wirtschaftsförderung zu Klima/Luft (Anrechnung der Grünfläche als Ausgleichsfläche zur Kompensation von Gewerbeentwicklungen in anderen Stadtgebieten)
  • Deutsche Bahn AG zu Wasser (Ableitung von Dach- und Oberflächenwasser, Versickerung), zu Menschen und Tieren (Luft- und Schallemissionen durch Eisenbahnbetrieb, Einfriedungen zum Schutz der öffentlichen Sicherheit, magnetische Felder in unmittelbarer Nähe der elektrifizierten Bahnstrecke), Pflanzen (Mindestpflanzabstände zu Eisenbahnanlagen, Beachtung von Pflanzempfehlungen)
  • NABU – Landesverband Sachsen e.V. zu Boden/Wasser (Grundwasserneubildung, Flächenbilanzierung in Bezug auf Neuversiegelung), Tieren (Vorkommen von besonders und streng geschützter Arten, Vermeidungsmaßnahmen, Lichtverschmutzung), Biotop (Zerschneidung durch Wegeverbindung, Störung der Reptilien- und Amphibienarten, Veränderungen durch Nährstoffeinträge aufgrund von Gassi-Runden), Klima/Luft (Gründächer)
  • Ökolöwe Umweltbund Leipzig e.V. zu Tieren (Maßnahmen zum Schutz der streng geschützten Art Zauneidechse, der Wechselkröte und der Fledermäuse)
  • Aus der Öffentlichkeit zu Menschen (Beeinträchtigungen der Wohnverhältnisse aufgrund heranrückender Bebauung, Freizeit- und Erholungsqualität von Freiflächen) und Luft (Belüftung des Gebietes)

Darüber hinaus liegen folgende Arten umweltbezogener Informationen vor:

  • Grünordnungsplan einschließlich Baumbestandserfassung vom 06.12.2019
  • Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag vom 07.02.2017 zu den Auswirkungen des B-Planes, insbesondere auf Zauneidechse, Wechselkröte, Goldammer, Turmfalke
  • Auszug aus dem Baumbestandsplan von 2016 mit wertgebenden Bäumen im Zufahrtsbereich
  • Dokumentation der ökologischen Aufwertung 2007-2012 vom 10.10.2012
  • Schadstoffermittlung und Baugrunduntersuchung vom 30.10.2014, Teil I: Abbruch Güterbahnhof Plagwitz, Teil II: Wegeverbindung West und Flächenvorbereitung Bürgerprojekte
  • Lageplan Altlastenverdachtsflächen von Januar 2008
  • Lageplan Ölbunker vom 27.09.2000
  • Grundwassergleichenplan Abstrom Ölbunker vom 17.10.2017
  • Geotechnischer Bericht/ Bewertung der Versickerungsfähigkeit zum Urbanen Wald vom 14.01.2016
  • Geotechnischer Bericht zur Erschließung Baufeld vom 18.05.2016
  • Amt für Umweltschutz vom 07.06.2016: Beurteilung des geotechnischen Berichts der Firma BAUGEO vom 18.05.2016
  • Gesamtplan: Gleis-Grün-Zug/Bahnhof Plagwitz Ladestraße Ost von Juli 2014 und August 2016
  • Untersuchungsbericht: Erschütterungseinwirkungen infolge Bahn-Verkehr auf das Planungsgebäude „Grüner Bahnhof Plagwitz-Nordteil“ vom 21.09.2016
  • Schallimmissionsgutachten für einen geplanten Bauspielplatz vom 21.12.2015
  • Schalltechnische Untersuchung, Abschlussbericht vom 05.09.2018
  • Schallschutznachweis für die Außenbauteile Umbau und Sanierung BHF Plagwitz vom 12.01.2016
  • Regenwasser – Überflutungsabschätzung vom 11.08.2021
  • Studie zur Erschließungsplanung vom Februar 2017
  • Umweltbericht: Für die Belange des Umweltschutzes wurde im Bauleitplanverfahren eine Umweltprüfung durchgeführt, in der die voraussichtlichen erheblichen Umweltauswirkungen ermittelt und in einem Umweltbericht beschrieben und bewertet wurden. Der Umweltbericht ist Bestandteil der Begründung zum Entwurf des Bebauungsplans und enthält Informationen und Aussagen zu den Auswirkungen auf Pflanzen (insbesondere Erhalt von zwei höhlenreichen Einzelbäumen, die unter dem Schutz des §21 BNatSchG stehen, wertgebende Bäume),Tiere (insbesondere Habitate, streng geschützte Arten Zauneidechse und Wechselkröte sowie Blauflügelige Sand- und Ödlandschrecke, Gemeiner Rosenkäfer, Feld-Sandlaufkäfer, Brutvogelarten), biologische Vielfalt, Boden (insbesondere Altlasten), Fläche, Wasser (insbesondere Niederschlagsversickerung und Grundwasser), Klima/Luft, Landschaft, Menschen (insbesondere Erholungspotenzial, Gewerbe-, Sport-, und Freizeitlärm) sowie Kultur- und Sachgüter (vorhandene Denkmale) und deren Wechselwirkungen (insbesondere auf die Schutzgüter Wasser, Klima, Tiere und Pflanzen durch die Bodenbeanspruchung). 

 

Dezernat Stadtentwicklung und Bau

Stadtplanungsamt

Hinweis zur Abgabe von Stellungnahmen:

Da das Ergebnis über die Behandlung der Stellungnahme mitgeteilt wird, sind Angaben zum Absender zweckmäßig. Dann geben Sie bitte Ihre Daten in der Stellungnahme an. Die Stellungnahme kann aber auch anonym abgegeben werden.

Kontaktperson

Stadt Leipzig

Stadtplanungsamt

Postanschrift: 04092 Leipzig

Hausanschrift: Martin-Luther-Ring 4-6, 04109 Leipzig

Auskünfte erteilt das Sachgebiet Planinformation und Öffentlichkeitsbeteiligung des Stadtplanungsamtes:

Neues Rathaus, 4. Etage, Zi. 498

Sie sprechen mit Frau Elhattab oder Herrn Wielewicki.

Telefon: 0341 123-4948 oder -4846

E-Mail: stadtplanungsamt@leipzig.de

Datenschutzerklärung

Die Stellungnahme und die personenbezogenen Daten werden aus rechtlichen Gründen dauerhaft gespeichert.

Die Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.Dazu können Sie sich schriftlich, telefonisch oder per E-Mail an an das Stadtplanungsamt wenden. Gegebenenfalls müssen Sie Ihre Identität nachweisen. Die bisherige Verarbeitung bleibt jedoch hiervon unberührt.

Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht, Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO).

Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, können Sie deren Berichtigung verlangen (Art. 16 DSGVO).

Sie können die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DSGVO).

Unter den Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO haben Sie ein Recht auf Datenübertragbarkeit. Wenn Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüfen wir, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

Gegenstände

Status

  • Status Beendet
  • Zeitraum 14.12.2021 bis 24.01.2022
  • Stellungnahmen 194 Stellungnahmen
zum Seitenanfang
Anmelden

Anmelden