Bauleitplan Stadt Taucha Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Bebauungsplan Nr. 66 "Waldblick"

Schmuckgrafik - öffne Lightbox
Planzeichnung

Bebauungsplan Nr. 66

"Waldblick"

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Absatz 1 und § 4a Absatz 1 Baugesetzbuch (BauGB)

Die Stadt Taucha hat am 10.03.2022 den Aufstellungsbeschluss für den o. g. Bebauungsplan gefasst.

Im Rahmen der Beteiligung nach § 3 Absatz 1 BauGB werden der städtebauliche Entwurf und der Entwurf des Bebauungsplanes des Vorhabens öffentlich ausgelegt.

Es handelt sich um ein zweistufiges Planverfahren.

Das Plangebiet liegt im Osten von Taucha und erstreckt sich über heute landwirtschaftlich genutzte Flächen zwischen der Dewitzer Straße im Norden und der Wurzner Straße im Süden. Im Osten und Westen grenzen gewachsene Wohngebiete an und nördlich des Plangebietes liegt der erst kürzlich rechtskräftig gewordene Bebauungsplan Nr. 55 „Gartenstadt“, der bis auf das Sondergebiet Einzelhandel im Norden ein Allgemeines Wohngebiet (WA) nach § 4 BauNVO festsetzt. Südlich entlang der Wurzner Straße stehen ebenso Wohnhäuser, z. T. auch mit gewerblicher Nutzung. Im Osten und Westen grenzen ebenso gewachsene Wohngebiete an.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 66 „Waldblick“ erstreckt sich über die Flurstücke Nr. 418/2, 419/24, 419/23, 417/10, 417/f, 417/e, 417/d, 417/c, 417/7, 417/3, 417/9 und 47/13.

Die Größe beläuft sich auf ca. 11 ha.

Mit dem Bebauungsplan wird das Ziel verfolgt, dieses von den oben aufgeführten gewachsenen Wohngebieten eingerahmten Areales innerhalb der Ortslage von Taucha als einen weiteren attraktiven Wohnstandort innerhalb des Stadtgebietes von Taucha zu entwickeln und als Art der baulichen Nutzung ein Allgemeines Wohngebiet (WA) gem. § 4 BauNVO) festzusetzen.

Grundlage für die Festsetzungen des Bebauungsplanes soll dabei ein vorangestellter städtebaulicher Entwurf sein, in den insbesondere ökologische, energiesparende, wassersensible, nachhaltige und wirtschaftliche Aspekte einfließen sollen.

Hierzu soll aufgrund des sich verändernden Klimas und zunehmender Wetterextreme auch das Konzept der sog. „Schwammstadt“ beitragen.

Das heißt u. a.:

- Versiegelung reduzieren,

- mehr Grünanlagen, bepflanzte Dächer und Fassaden,

- Grünstreifen/Baumallee entlang der Haupterschließungsstraße,

- großzügige Bepflanzung der privaten Grundstücke,

- Regenwasser zurückhalten,

- Versickerungsanlagen und Zisternen.

Die Haupterschließung des Plangebietes wird über eine Verbindungsstraße zwischen der Dewitzer Straße im Norden und der Wurzner Straße im Süden erfolgen. Dabei wird die Anbindung des o. g. Plangebietes an die Dewitzer Straße so angepasst, dass diese gegenüber der Anbindung des Wohngebietes „Gartenstadt“ an die Dewitzer Straße liegt und die verkehrliche Anbindung an die Wurzner Straße erfolgt über eine 7.50 m breite festgesetzte öffentliche Verkehrsfläche. Für Fußgänger und Radfahrer ist ein 2.50 m breiter Verkehrsraum festgesetzt. Somit ist auch eine sichere Fuß-/Radwegeverbindungen von Norden nach Süden gegeben.

Bei der Bebauung des künftigen Wohngebietes wird eine offene Bauweise verfolgt, das heißt, dass Gebäude nicht länger als 50 m sein werden. Es wird eine Mischung aus Mehrfamilienhäusern/Geschosswohnungsbau, Reihen-, Doppel- und Einfamilienhäusern angestrebt. Dabei könnte sich der Geschoßwohnungsbau unter Aufnahme der dort bereits vorhandenen Mehrfamilienhäuser entlang der Dewitzer und Wurzner Straße erstrecken und ggf. entlang der Nord-Süd-Tangente. Innerhalb des Plangebietes könnte eine dichtere Bebauung in Form von Reihen- und Doppelhäusern entstehen, die sich zu den Rändern des künftigen Wohngebietes hin in freistehende Einfamilienhäuser auflockert. Ein ganz wichtiger Aspekt soll dabei die Schaffung „bezahlbaren“ Wohnraumes sein.

Die Größe der Bauplätze könnte durchschnittlich bei 600 m² für Einzel- und Doppelhäuser liegen, für Reihenhäuser durchschnittlich bei 300 m² und für Mehrfamilienhäuser bei durchschnittlich 1.000 m². Ausgleichsflächen sollen weitestgehend innerhalb des Plangebietes geschaffen werden.

Informationen zur Einsichtnahme in die Planungsunterlagen und zur Abgabe von Stellungnahmen:

Der städtebauliche Entwurf und der Entwurf des Bebauungsplanes 66 „Waldblick“ werden

vom 19.09.2022 bis einschließlich 21.10.2022

im Rathaus Taucha, Schloßstraße 13, in 04425 Taucha,

im Zimmer 301 während der Dienstzeiten

Mo./Do. 9.00–12.00 u. 13.00–17.00 Uhr,

Di. 9.00–12.00 u. 13.00–18.00 Uhr,

Fr. 9.00–12.00 Uhr

zu jedermanns Einsicht nach vorheriger Terminvereinbarung und Beachtung der derzeit geltenden Corona-Regeln öffentlich ausgelegt.

Die Unterlagen sind während dieser Zeit auch im Internet unter nachstehender Adresse verfügbar:

www.taucha.de-->Bauen und Wohnen-->Bauleitplanung

Während der Auslegungsfrist können von jedermann Hinweise, Anregungen und Bedenken zu den o. g. Inhalten vom Entwurf schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Schriftlich vorgebrachte Anregungen sollten die volle Anschrift des Verfassers/der Verfasserin enthalten. Ihre Stellungnahme senden Sie elektronisch an:

bauleitplanung@taucha.de

oder schriftlich an

Rathaus Taucha, Bauamt, Schloßstraße 13, in 04425 Taucha.

Nach § 4a Abs. 6 Satz 1 BauGB wird darauf hingewiesen, dass Stellungnahmen, die im Verfahren der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist.

Tobias Meyer 

Bürgermeister

zum Seitenanfang
Anmelden

Anmelden

Kontaktperson

Rosica Komitova

Sachbearbeiterin Bauleitplanung

034298- 70113

Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung

Datenschutzrechtliche Informationen nach Art. 13 Abs. 1 und 2 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) für abgegebene Stellungnahmen während der Öffentlichkeitsbeteiligung bei der Aufstellung von Bebauungsplänen (Bauleitplanung)

1. Verantwortlicher

Stadtverwaltung Taucha

Fachbereich Bauwesen

Schloßstraße 13

044425 Taucha

Telefon: +49 34298 70 -0

E-Mail: info@taucha.de

2. Datenschutzbeauftragter

Stadt Taucha

Datenschutzbeauftragter

Steven Habich

Schloßstraße 13

044425 Taucha

Telefon: +49 34298 70 -0

E-Mail: datenschutz@taucha.de

3. Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten

Ihre personenbezogenen Daten werden zur Mitteilung des Abwägungsergebnisses aus der Behandlung Ihrer abgegebenen Stellungnahme zu dem in Aufstellung befindlichen Bauleitplan am Ende des Planverfahrens benötigt.

4. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten

Artikel 5 Abs. 1 Bst. c DSGVO sowie Artikel 6 Abs. 1 Bst. e DSGVO in Verbindung mit den Verfahrensvorschriften zur Aufstellung von Bauleitplänen, insbesondere § 3 BauGB, einschließlich die in Anlehnung geltenden §§ 13, 13a und 13b, die verfahrensseitig eine Öffentlichkeitsbeteiligung verlangen. Auch bei der Aufstellung informeller Planungen kann durch die Kommune analog eine Öffentlichkeitsbeteiligung durchgeführt werden.

5. Empfänger der personenbezogenen Daten

Im Rahmen der fachlichen Bewertung innerhalb der Stadtverwaltung Taucha können andere Sachgebiete notwendige personenbezogene Daten erhalten. Stadträte und die mit der Bauleitplanung beauftragten Büros erhalten im Rahmen des Abwägungsprozesses ebenfalls die notwendigen personenbezogenen Daten. Des Weiteren erhält die höhere Verwaltungsbehörde (Landkreis Nordsachsen) die personenbezogenen Daten zur Prüfung und Genehmigung des Bauleitplans. Im Fall einer gerichtlichen Überprüfung von Bebauungsplänen müssen die Unterlagen dem Gericht vorgelegt werden.

6. Übermittlung an ein Drittland oder eine internationale Organisation

Eine Übermittlung erfolgt nicht.

7. Dauer der Speicherung

Mitteilungen zum Ergebnis der Behandlung von Hinweisen oder Stellungnahmen zu den Planentwürfen sind Bestandteil des Planverfahrens und werden deshalb dauerhaft aufbewahrt. Sie können die Planung maßgeblich beeinflussen und müssen in der Plan-Akte zwecks Nachvollziehbarkeit dokumentiert werden.

8. Ihre Rechte als betroffene Person

Ihnen stehen bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu:

· Recht auf Auskunft über Sie betreffende personenbezogene Daten (Artikel 15 DSGVO)

· Recht auf Berichtigung Sie betreffende unrichtige personenbezogene Daten (Artikel 16 DSGVO)

· Recht auf Löschung personenbezogener Daten (Artikel 17 DSGVO)

· Recht auf Einschränkung der Verarbeitung personenbezogener Daten (Artikel 18 DSGVO)

· Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten (Artikel 21 DSGVO)

· Recht auf Widerruf der Einwilligung Beruht die Verarbeitung personenbezogener Daten auf Ihrer Einwilligung, können Sie dieses jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung auf Grundlage der Einwilligung bleibt bis zum Widerruf unberührt.

9. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde

Jede betroffene Person hat nach Art. 77 DSGVO das Recht auf Beschwerde, wenn sie der Ansicht ist, dass ihre personenbezogenen Daten rechtswidrig verarbeitet werden. Die zuständige Aufsichtsbehörde ist:

Der Sächsische Datenschutzbeauftragte

Postfach 110132

01330 Dresden

Telefon: 0351/854 711 01

E-Mail: saechsdsb@slt.sachsen.de

Internet: https://www.saechsdsb.de

10. Bereitstellung der personenbezogenen Daten

Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist gesetzlich vorgeschrieben. Die Nichtbereitstellung hat zur Folge, dass Ihre Einwände und Hinweise nicht bearbeitet werden können.

11. automatisierte Entscheidungsfindung

Es findet keine automatisierte Entscheidungsfindung.