Umfrage Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie Umwelt, Klima und Energie

Umfrage zu Wasserressourcen und Niedrigwasser im Gebiet der Lausitzer Neiße

Niedrigwasser an der Neiße; Foto: I. Lejcus

Im Rahmen des Projekts "NEYMO-NW – Lausitzer Neiße/Nysa Łużycka – Klimamodellierung und
hydrologische Modellierung, Analyse und Prognose der Wasserressourcen bei Niedrigwasser" soll auch die Sichtweise der Einwohner auf die Problematik von Niedrigwasser-Situationen ermittelt. Die Ergebnisse der Umfrage sollen für die zielführende Planung von Maßnahmen zur Öffentlichkeitsarbeit herangezogen werden.

Bilaterales Projekt NEYMO-NW – Lausitzer Neiße/Nysa Łużycka – Klimamodellierung und hydrologische Modellierung, Analyse und Prognose der Wasserressourcen bei Niedrigwasser

Liebe Besucher,

Wir - das Projektteam von NEYMO-NW - bitten Sie, sich Zeit zu nehmen, um diesen Fragebogen  auszufüllen. Das wird uns helfen, die Sichtweise der Einwohner in Bezug auf Trockenheit/Wassermangel im sächsisch-polnischen Gebiet zu verstehen.

Angaben zur Person

Alter:
Wohnort:
Wohnhaft in der Region seit:

Fragen

1. Haben Sie jemals von Dürre bzw. extremen Trockenheitsperioden in der Region gehört?
1.1 Falls Ja, woher?
  • (mehrere Antworten möglich)
2. Haben Sie persönlich schon einmal eine Dürre bzw. extreme Trockenheitsperiode miterlebt?  
3. Fühlen Sie sich über Ursachen und Auswirkungen von extremer Trockenheit gut informiert?  
3.2 Falls Nein oder Ich weiß nicht, würden Sie gerne mehr zum Thema erfahren?  
4. Kennen Sie institutionelle (z.B. behördliche) Maßnahmen in Folge extremer Trockenheit?  
4.1 Falls Ja, wurden die genannten Maßnahmen in der Region umgesetzt bzw. durchgeführt?  
5. Wissen Sie welche Institutionen (Behörden) in der Region für den Umgang mit den Folgen extremer Trockenheit verantwortlich sind?  
6. Wissen Sie von der Möglichkeit eines finanziellen Zuschusses aus öffentlichen Mitteln für Landwirte, die wegen einer Dürre bzw. extremen Trockenheitsperiode in Existenznot geraten sind?  
7. Denken Sie, dass auch weitere Sektoren/Branchen (außer der Landwirtschaft) prinzipiell die Möglichkeit erhalten sollten, öffentliche Hilfsgelder im Falle einer Dürre bzw. extremer Trockenheit zu erhalten?  
8. Denken Sie, die Region ist heutzutage durch Dürre bzw. extreme Trockenheit bedroht?  
9. Denken Sie, dass in der Zukunft die Verfügbarkeit von Wasser in der Region durch den Klimawandel bedroht sein wird?  
10. Denken Sie, dass sich ändernde Klimabedingungen weitere negative Folgen für die Region haben können (andere als Dürre bzw. extreme Trockenheit)?  
11. Wissen Sie, wer für das Management der Wasserressourcen in der Region zuständig ist?  
12. Denken Sie, die Wasserresourcen in der Region werden gut bewirtschaftet?  

13. Für wie sinnvoll halten Sie folgende Maßnahmen zur Vorbeugung einer möglichen Wasserknappheit in der Region (1 = überhaupt nicht sinnvoll .... 5 = sehr sinnvoll)?

Wassereinsparungen im Haushalt/Garten:
Mehr natürlicher Wasserrückhalt (z.B. durch Auen):  
Mehr beschattende Vegetation entlang der Gewässer:
Erhöhung des Speichervolumens von bzw. durch Talsperren:  
Andere:

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Kontakt

Projekt Partner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Projektmanager:

Karin Kuhn

Email: Karin.Kuhn@smul.sachsen.de

Postanschrift: Postfach 540137 , 01311 Dresden

Lead Partner

Instytut Meteorologii i Gospodarki Wodnej

Państwowy Instytut Badawczy

Projektkoordinator:

Mariusz Adynkiewicz-Piragas

Email: mariusz.adynkiewicz@imgw.pl

Postanschrift: ul. Podleśna 61, 01-673 Warszawa

Status

  • Status Kürzlich beendet
  • Zeitraum 27.11.2019 bis 20.03.2020
  • Teilnehmer 3 Teilnehmer