Umfrage Landeshauptstadt Dresden Stadtentwicklung und Ländlicher Raum

Gestaltungsideen für das Umfeld Kristallpalast

Schmuckgrafik - öffne Lightbox
© A. Sieber

Die Landeshauptstadt plant, den Stadtraum um den Kristallpalast an der St. Petersburger Straße neu zu gestalten und aufzuwerten. Anlass ist die geplante Verlegung der Haltestelle „Walpurgisstraße“ in Richtung Norden und das Ziel, das Stadtklima dieses stark überwärmten Bereichs durch Entsiegelung und Begrünung wirkungsvoll zu verbessern. Darüber hinaus soll der Stadtraum künftig zum Aufenthalt und zum Verweilen einladen.

Das Stadtplanungsamt möchte bei diesen Planungen die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig einbeziehen und führt dazu eine Beteiligung durch. Bis zum 10. Oktober 2021 werden Ihre Wünsche, Ideen und Anregungen gesucht!

Warum wird die Haltestelle verlegt? 

Am Ferdinandplatz entsteht nicht weit vom Kristallpalast bis 2025 das Neue Verwaltungszentrum der Landeshauptstadt Dresden. Hier finden über 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Arbeitsplatz. Außerdem entsteht auf dem ehemaligen Robotron-Areal die sogenannte „Lingnerstadt“ – mit Gewerbeflächen, Büros sowie 900 bis 1.000 Wohnungen. Für eine gute Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel und für kurze Wege für alle erfolgt eine Verlegung der Haltestelle Walpurgisstraße weiter Richtung Norden. 

Im Vorfeld der Bürgerbeteiligung fanden bereits Interviews mit Gewerbetreibenden, sozialen Einrichtungen, Eigentümern und der Polizei statt. Dabei stellten sich folgende Themen als besonders wichtig heraus: 

  • mehr Begrünung
  • mehr Sitzgelegenheiten
  • einen Ort für verschiedene Nutzergruppen schaffen
  • verschiedene Arten der Nutzung ermöglichen und soziale Kontrolle verbessern

Bürgerinnen und Bürgern können nun weitere Ideen, Anmerkungen und Meinungen abgeben.

Was ist zu beachten, wenn man sich einbringen will?

  • Die Möglichkeit, neue Bäume zu pflanzen, ist von dem unterirdischen Bauraum abhängig. Diese Art der Begrünung ist daher nicht überall möglich.
  • Brunnenanlagen oder Wasserspiele sind teuer und pflegeaufwendig. Eine Stadt kann sich dies nicht an jeder Stelle leisten.
  • Die Möglichkeiten für flächenintensive Nutzungen wie Sport und Spiel sind begrenzt.
  • In der Innenstadt wird auch gewohnt. Daher ist bei der Planung von neuen Nutzungsmöglichkeiten Rücksichtnahme gegenüber Anwohnerinnen und Anwohnern geboten.

Wie kann man sich beteiligen?

Anwohnerinnen und Anwohner in der nahen Umgebung sowie Gewerbetreibende vor Ort erhalten einen Fragebogen per Postwurfsendung. Der Fragebogen kann an den darauf angegebenen Stellen zurückgegeben werden. Darüber hinaus können alle Interessierten bis zum 10. Oktober 2021 wie folgt an der Befragung teilnehmen:

  • hier durch das Ausfüllen des Online-Fragebogens
  • beim Stadtspaziergang am 20. September 2021, 17 Uhr, Treffpunkt: Treppe zwischen Kristallpalast und Haltestelle. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bis zum 15. September 2021 per Mail an info@stadtwirken.de oder telefonisch unter (01573) 2406382 erforderlich.
  • Infostand am 15. September 2021, 14.30 bis 18.30 Uhr vor Ort am Kristallpalast und 2. Oktober 2021, 11 bis 15 Uhr vor Ort am Kristallpalast.

Was passiert mit den Ergebnissen der Bürgerbeteiligung? Wie geht es weiter?

Basierend auf den Ergebnissen der Befragungen und der Veranstaltungen vor Ort lässt das Stadtplanungsamt Planungsvarianten zur Aufwertung des Areals erarbeiten und stellt sie anschließend der Öffentlichkeit vor. Über den aktuellen Stand des Projektes informiert die Internetseite www.dresden.de/kristallpalast.

Seite 1 von 3
vorherige Seite

Fragebogen

Bevor Sie beginnen, bitten wir Sie den Datenschutzbestimmungen dieser Befragung zuzustimmen.

  • Pflichtangabe
1. Wie häufig sind Sie im Umfeld des Kristallpalast, zwischen Prager Straße und St. Petersburger Straße, unterwegs?
2. Wie nutzen Sie aktuell das Gebiet?
Übersichtsplan © A. Sieber
vorherige Seite

Kontaktperson

Landeshauptstadt Dresden

Stadtplanungsamt

Abteilung Stadtplanung Innenstadt

Telefon (0351) 4883211

E-Mail dialog-stadtplanung@dresden.de

Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung zur Online-Befragung "Gestaltungsideen für das Umfeld Kristallpalast"

Im Rahmen der Online-Befragung "Gestaltungsideen für das Umfeld Kristallpalast" möchte die Landeshauptstadt Dresden interessierte Bürgerinnen und Bürger nach ihrer Meinung zur Aufwertung des Umfeldes Prager Straße befragen.

Die Teilnahme an dieser Beteiligung ist freiwillig. Bei Nicht-Teilnahme entstehen Ihnen keine Nachteile. Im Fragebogen fragen wir nähere Informationen zu Ihrer Person ab, nämlich Ihr Alter, Ihren Bezug zum sowie die Häufigkeit der Nutzung des Areals sowie Ihr bevorzugtes Verkehrsmittel. Personenbezogene Daten wie Name, Geschlecht, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse werden nicht erfasst. Sämtliche Daten werden anonym gespeichert und ausgewertet. Eine Zuordnung der Daten zu Ihrer Person ist nicht möglich. Die von Ihnen erhobenen Daten bestehen ausschließlich aus Ihren Antworten im Fragebogen. Um die Befragung auswerten zu können, erfolgt eine Verarbeitung aller Daten durch das vom Stadtplanungsamt beauftragte Büro stadt:wirken GbR, Jagdweg 15, 01159 Dresden. 

Ihre Daten werden so lange gespeichert, wie dies für die Durchführung und Auswertung der Bürgerbeteiligung erforderlich ist. Spätestens 2 Jahre nach Abschluss dieses Prozesses werden Ihre Daten gelöscht.

Verantwortlich für die Erhebung ist das Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Dresden:

Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Dresden

Freiberger Str. 39

01067 Dresden

stadtplanungsamt@dresden.de

Zuständiger Datenschutzbeauftragter:

Landeshauptstadt Dresden

Geschäftsbereich Oberbürgermeister

Datenschutzbeauftragter

datenschutzbeauftragter@dresden.de

Die Erhebung findet auf dem Sächsischen Beteiligungsportal statt. Die Datenschutzbestimmungen des Sächsischen Beteiligungsportales finden Sie unter diesem Link.

Die Ergebnisse dieser Befragung werden im Nachgang ausgewertet und auf der Internetseite der Landeshauptstadt Dresden www.dresden.de/kristallpalast veröffentlicht.

Wenn Sie Fragen zu dieser Online-Befragung haben, können Sie sich gern per E-Mail dialog-stadtplanung@dresden.de an uns wenden.

Sollten Sie freiwillig personenbezogene Daten, z. B. in Form der Anfrage per E-Mail, angeben, erfolgt die entsprechende Verarbeitung dieser Daten mit Ihrem Einverständnis. Nach Art. 13 Abs. 2 EU-DSGVO werden Sie über folgende Rechte informiert:

  • Sie können nicht gezwungen oder gedrängt werden, das Einverständnis aufrechtzuerhalten.
  • Ihr Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Nach Widerruf werden Ihre Daten gelöscht.
  • Sie haben gegenüber der Landeshauptstadt Dresden bzw. gegenüber der zuständigen Fachbehörde folgende Rechte: nach Art. 15 EU-DSGVO ein Auskunftsrecht, nach Art. 16 EU-GSDVO das Recht auf Berichtigung fehlerhafter Daten, nach Art. 17 EU-DSGVO das Recht auf Löschung bzw. Vergessen werden, nach Art. 18 EU-DSGVO das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung.
  • Sie haben das Recht, nach Art. 77 EU-DSGVO Beschwerde gegen die Verarbeitung ihrer persönlichen Daten bei der Datenschutzaufsichtsbehörde zu erheben.

Wir danken Ihnen für Ihre Mitwirkung und Ihr Vertrauen in unsere Arbeit!

Status

  • Status Beendet
  • Zeitraum 08.09.2021 bis 10.10.2021
  • Teilnehmer 499 Teilnehmer
zum Seitenanfang
Anmelden

Anmelden