Umfrage Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Umwelt, Klima und Energie

Konsultationsverfahren erneuerbare Energien in Sachsen

Begleitinformationen zum Konsultationsverfahren erneuerbare Energien in Sachsen

Warum ein neues Energie- und Klimaprogramm Sachsen?

Das Energie- und Klimaprogramm Sachsen 2012 (EKP 2012) ist das wichtigste Grundlagenpapier zur Energie- und Klimapolitik der Sächsischen Staatsregierung.

Das derzeit geltende EKP wurde im März 2013 beschlossen. In ihrem Koalitionsvertrag von 2014 haben die beiden Regierungsparteien vereinbart, das EKP zu aktualisieren und weiterzuentwickeln. Ein zentraler Punkt ist der weitere Ausbau der erneuerbaren Energien (EE) in Sachsen – unter der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern.

Im EKP 2012 hat sich Sachsen ein Ausbauziel für den Anteil erneuerbarer Energien am Bruttostromverbrauch von 28 % in 10 Jahren gesetzt. Im Jahr 2016 betrug der Anteil ca. 21 %.

Warum ein Online-Beteiligungsverfahren?

Der Umbau des Energiesystems zu einem dezentralen System auf Grundlage der erneuerbaren Energien ist eine große Herausforderung. Zwar ist die Zustimmung zur Energiewende in der Bevölkerung nach wie vor ungebrochen. Aber der Ausbau der erneuerbaren Energien stößt auch auf Bedenken und Vorbehalte. Umso wichtiger ist es, offen und ehrlich zu diskutieren und Argumente auszutauschen. Das wollen wir mit dem Online-Beteiligungsverfahren ermöglichen.

Der Weg zum neuen Energie- und Klimaprogramm: Das Verfahren

Der Weg zum neuen EKP erfolgt über zwei Stränge (siehe Abbildung). Geschrieben wird das neue EKP von den zuständigen Ministerien in der Staatsregierung. Weil es viele Bürgerinnen und Bürger beschäftigt und es viele verschiedene, zum Teil kontroverse, Auffassungen dazu gibt, ist zum Thema „Ausbau der erneuerbaren Energien in Sachsen“ ein gesondertes Konsultationsverfahren vorgesehen. Dazu hat die Sächsische Energieagentur (SAENA) ein Gutachten erstellt, das die Potenziale für die Energienutzung aus den erneuerbaren Energieträgern untersucht („Gutachten EE-Ausbaupotentiale in Sachsen“, nachfolgend kurz: Gutachten). Gemeinsam mit dem kurzen Strategiepapier des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr bildet es das so genannte „Grünbuch“.


EKP Prozess

Bei folgenden Fragen soll das Online-Beteiligungsverfahren helfen:

  • Welche Schlussfolgerungen sollen aus dem „Grünbuch“ gezogen werden?
  • Welche politischen Entscheidungen sind dazu notwendig?

Auf diesen Seiten finden Sie das Gutachten der SAENA in der Komplettfassung sowie die wesentlichen Aussagen des Gutachtens in Kurzform. Aus den Kernaussagen des Gutachtens haben wir elf Fragen formuliert, zu denen Sie Ihre Meinung einbringen können. Die Rückmeldungen aus dem Online-Beteiligungsverfahren sollen – neben weiteren Stellungnahmen der Verbände – in den Entscheidungsprozess mit einfließen, welche Ziele die Staatsregierung beim Ausbau der erneuerbaren Energien in Sachsen bis zum Jahr 2030 formuliert.

Das Online-Beteiligungsverfahren läuft bis zum 11. November 2018.

Schließen

Informationen

  • Kontaktperson
    • Begleitinformationen zum Konsultationsverfahren erneuerbare Energien in Sachsen
    • Grünbuch zu den erneuerbaren Energien in Sachsen (Download *.pdf 3.0 MB)
    • Wesentliche Ergebnisse aus dem „Gutachten EE-Ausbaupotentiale in Sachsen“ (Download *.pdf 60 KB)

    Status

    • Status Beendet
    • Zeitraum 15.10.2018 bis 11.11.2018
    • Teilnehmer 1372 Participants
    zum Seitenanfang
    Anmelden

    Anmelden