Navigation

Status der Beteiligung

  • Status KÜRZLICH BEENDET
  • Zeitraum 10.09.2018 bis 23.09.2018
  • Beiträge 62 Beiträge
  • Kommentare 10 Kommentare
  • Bewertungen 181 Bewertungen
  • Teilnehmer 32 Teilnehmer

Anmelden

Aktuelle Beiträge

BeitragMitwirkung üben braucht gemeinsame Zeit
Anonym
23. September um 23:10
BeitragBeitrag zur Landesstradegie
St.Martin
23. September um 21:49
BeitragForderungen für Anfang 2019
Anonym
23. September um 17:40
BeitragBeitrag zur Landesstrategie
Anonym
23. September um 17:28
BeitragWeiterbildungen für Akteure reizvoll gestalten
Sandkasten
23. September um 14:33
Inhalt
 
  • Icon Dialog Dialog
  • Icon Portal Staatsministerium für Kultus
  • Icon Kategorie Bildung und Wissenschaft

Sächsische Landesstrategie Bildung für nachhaltige Entwicklung (Entwurf)

Wie lernen wir, Zukunft zu gestalten?

Sächsisches Kultusministerium lud zum Onlinedialog über zukunftsfähige Bildung ein

Wie kann ich lernen, ein gutes, modernes Leben nachhaltig zu führen? Wie kann ich meine Bedürfnisse mit denen anderer Menschen und nachfolgender Generationen vereinbaren? Globalisierung, Klimawandel und gesellschaftliche Veränderungen fordern von uns, ökonomisch, sozial und ökologisch nachhaltiger zu handeln. Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) eröffnet dafür neue Perspektiven und Wege.

Die Sächsische Staatsregierung beabsichtigt, bis Ende 2018 eine Landesstrategie für BNE zu erstellen. Hierzu fand seit letztem Jahr ein umfangreicher Dialogprozess statt. Staatliche und zivilgesellschaftliche Akteurinnen und Akteure tauschten sich regelmäßig in Fachgruppen und Foren aus. Aus diesen Ergebnissen und nach Abstimmungen unter den beteiligten Fachebenen der Ministerien entstand ein erster zusammenfassender Entwurf, der im Rahmen dieser Online-Beteiligung erstmals einer breiteren interessierten Öffentlichkeit  vorgestellt wurde.  

Die Gestaltung der sächsischen Bildungslandschaft anhand der Ziele der Landesstrategie-BNE soll den Freistaat zukunftsfähiger machen und eine generationengerechte, regionale und global verantwortungsbewusste Entwicklung Sachsens fördern.

Fazit

Abschluss der Onlinebeteiligung zum Entwurf der Sächsischen BNE-Landesstrategie

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus möchte sich ganz herzlich bei allen bedanken, die sich mit dem Entwurf der sächsischen BNE-Landesstrategie auseinandergesetzt und Rückmeldungen eingebracht haben. Die Resonanz lag über den Erwartungen und zeigt, dass zukunftsfähige Bildung den Menschen in Sachsen am Herzen liegt. Vor allem zu den Maßnahmen gab es kritische und anregende  Hinweise.  Die Ergebnisse werden nun ausgewertet.

Im Zeitraum vom 10. bis 23. September wurde der Entwurf zur BNE-Landesstrategie zur öffentlichen Diskussion freigegeben. Dabei konnte der gesamte Text gelesen oder heruntergeladen werden. Alle Abschnitte mit Maßnahmen konnten kommentiert werden. Die 170 Maßnahmen der Strategie konnten darüber hinaus über einen Fragebogen bewertet werden.

An der Onlinebeteiligung nahmen in den zwei Wochen rund 850 Personen teil. Dabei wurden 62 Kommentare (davon 10 mit direktem Bezug zu vorangegangenen Beiträgen) geschrieben und 32 Fragebögen ausgefüllt. Daneben gingen  elf  zum Teil umfangreiche Stellungnahmen per E-Mail ein.

Erste Ergebnisse

Bei der Befragung konnten alle 170 Maßnahmen auf einer 6-Punkte-Skala zwischen unwichtig und äußerst wichtig bewertet werden. Dabei erhielten alle Maßnahmen eine Durchschnittsbewertung, die über dem Mittelwert der Skala lag. Besonders hoch bewertet wurden in allen Bildungsbereichen Maßnahmen, die die Integration von BNE in die Lehr- und Bildungspläne betreffen. Auch Maßnahmen, die die Entwicklung ganzheitlich nachhaltiger Bildungsorte zum Ziel haben sowie Maßnahmen, die die Verbesserung der Rahmenbedingungen für die tägliche Bildungsarbeit betreffen, wurden überdurchschnittlich hoch bewertet.

Bei den Kommentaren zum Text der Strategie waren besonders häufig diskutierte Themen:

  • die Gestaltung nachhaltiger Bildungs- und Lernorte bis hin zu nachhaltiger Beschaffung
  • der Ausbau einer demokratischen, partizipativen Schulkultur
  • fächerübergreifendes und fächerverbindendes Lernen
  • die Gestaltung der Vernetzung und Zusammenarbeit der vielfältigen Bildungsakteure
  • die Verbesserung der finanziellen Rahmenbedingungen für freie Bildungsanbieter
Umsetzungsbeiträge

Viele Beiträge zeigen auf, mit welchem Engagement vor Ort an der Verwirklichung einer Bildung für nachhaltige Entwicklung gearbeitet wird:

Ausgewählte Zitate daraus:

  • „...Ich habe den Orientierungsrahmen für Globales Lernen gelesen, durchdrungen und meine Stoffverteilung/Bewertung schon danach umgebaut. Der sächsische Lehrplan ist aufnahme- und anpassungsfähig, er bietet eine solide Basis zur Weiterentwicklung. Lasst uns uns austauschen, wie wir loslegen können!“
  • „...Wir als die Praktiker würden es sehr begrüßen, wenn jedes Schulkind in der Grundschulzeit einmal einen Bauernhof besucht hat... Wir sind an einer Zusammenarbeit sehr interessiert, um auch so der geforderten Qualität gerecht zu werden.“
  • „...…Kinder und Heranwachsende sind bereits in den Startlöchern, um die „Welt zu retten“. Wir sollten sie dabei unterstützen!“
Das macht Mut für die anstehende Umsetzung!
Nächste Schritte

Die Hinweise und Bewertungen werden jetzt dahingehend geprüft, wo und wie Änderungen in den Textentwurf eingearbeitet werden können. Der überarbeitete Entwurf wir anschließend zwischen den Ressorts der Staatsregierung abgestimmt und bis Jahresende 2018 zur Beschlussfassung ins Kabinett eingebracht.

zum Seitenanfang
 
Anmelden