Veranstaltung Sächsische Landeszentrale für politische Bildung Bildung und Wissenschaft

Digitale Schule: Geht die Schere der Bildungsgerechtigkeit weiter auseinander?

Wir als Sächsische Landeszentrale für politische Bildung laden Sie gemeinsam mit der Aktion Zivilcourage e.V. (AZ) aus Pirna und der Technischen Universität Dresden zur Live-Debatte ein. Was können wir aus der Corona-Krise lernen? Was bedeutet Corona die digitalen Schule und wie geht es damit weiter?

Termin:                     Dienstag, 14.07.2020, 19:00 - 20:30 Uhr

Format:                     Live-Debatte als Zoom-Webtalk

Thema:                     Digitale Schule: Geht die Schere der Bildungsgerechtigkeit weiter auseinander?

Corona hat Sachsens Schulen praktisch über Nacht ins digitale Zeitalter katapultiert. Einige Bildungseinrichtungen waren bereits gut aufgestellt und konnten ihren Schülerinnen und Schülern auch über die räumliche Distanz hinweg angemessen betreuen und unterrichten. Andere Schulen befanden sich selbst erst im Lernprozess. Die Anforderungen und Ansprüche, die  Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und Kinder während der Coronakrise an den virtuellen Unterricht gestellt haben, konnten sie nur bedingt erfüllen. Die Folge waren Berichte über überforderte Eltern, abgetauchte Lehrpersonen oder Kinder ohne Zugang zu Lehrmaterial. Die Maßnahmen im Umgang mit dem Virus haben die Kluft zwischen bildungsfern und bildunsgbürgerlich, zwischen materiell gut ausgestattet und überholungsbedürftig noch einmal vertieft. Für die einen bot Corona die Chance, vorhandene Möglichkeiten zu nutzen und weiterzuentwickeln. Die anderen verloren noch schneller den Anschluss. Unter www.slpb.de/veranstaltungen/aus-der-krise-lernen können Interessierte im Vorfeld der Debatte Fragen zum Thema stellen. Gemeinsam mit den Expertinnen des Abends diskutieren die Teilnehmenden dann unter anderem darüber, ob Corona den Fokus auf bereits bestehende Missstände des Bildungssystems gelenkt hat, ob die Krise auch eine Chance zur Veränderung in sich birgt und wie gut Lehrerinnen und Lehrer überhaupt auf die Digitalisierung im Unterricht vorbereitet sind. Gemeinsam mit dem Publikum überlegen sie, ob es gut ist, an Prüfungsterminen festzuhalten, ob alle Schülerinnen und Schüler die gleichen Chancen hatten, sich vorzubereiten und ob die Interessen der Schülervertretungen ausreichend in Entscheidungsprozesse eingebunden wurden. Im Mittelpunkt steht die Frage danach, wie es weitergehen soll mit der digitalen Schule. 

Experten*innen:

Ralf Seifert, Sächsisches Staatsministerium für Kultus

Dr. Brit Reimann-Bernhardt, Evangelische Schulstiftung Sachsen

Moderation:

Heike Nothnagel, Referentin der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung

Zur Teilnahme an der Live-Debatte klicken Sie einfach auf diesen Link:

https://us02web.zoom.us/j/83540235741?pwd=TTFJYXNqNHAwSXlpcUZMSGRrTkUzUT09

Webinar-Reihe "Aus der Krise lernen?"

Diskutieren Sie noch bis zum 17. Juli 2020 mit uns über die Folgen der Krise etwa für die Bereiche Wirtschaft, Gesundheit, Datenschutz, Bildung, Kultur, Kirche, Gleichstellung... Schicken Sie uns vorab Ihre Fragen oder schalten Sie sich über unsere Website mit wenigen Klicks in die Online-Live-Debatten, wo Experten mit Ihnen die aktuellen Herausforderungen beleuchten werden. Wir freuen uns auf lebendige Dialoge! 

Veranstaltungstermin
Dienstag, 14.07.2020 19:00 Uhr
Veranstaltungsort
Webtalkraum der SLpB
Schützenhofstraße 36, 01129 Dresden
Anmeldung
keine Anmeldung erforderlich

Status

  • Status Beendet
  • Termin 14.07.2020 19:00 Uhr