Meldeverfahren Landeshauptstadt Dresden Stadtentwicklung und Ländlicher Raum

Digitale Stadtkarte Altgruna

Schmuckgrafik - öffne Lightbox
© Landeshauptstadt Dresden

Ergänzend zur Online-Befragung zur städtebaulichen Entwicklung und Stärkung Altgrunas können vom 13. April bis 13. Juni 2021 Hinweise auf einer digitalen Stadtkarte abgegeben werden. 

Möchten Sie an der Befragung teilnehmen? Dann klicken Sie hier.

Benötigen Sie Hilfe beim Eintragen Ihrer Hinweise auf der digitalen Stadtkarte? Ansprechpartner finden Sie hier: www.dresden.de/altgruna

Mehr zu den Planungen für Altgruna, dem Ablauf der mehrstufigen Bürgerbeteiligung und den Stadtteilspaziergängen erfahren Sie ebenfalls unter www.dresden.de/altgruna.

Hinweise zur Nutzung der digitalen Stadtkarte:

1. Für Ihre Teilnahme benötigen Sie keine Anmeldung. Die von Ihnen abgeschickte Meldungen wird hier veröffentlicht. Damit können sich alle Interessierten jederzeit online über die bereits eingegangenen Meldungen informieren. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden.

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Ihre Meldung".

3. Markieren Sie den Ort, auf den sich Ihre Hinweis/Vorschlag bezieht.

4. Füllen Sie den Betreff aus.

5. Bitte erläutern Sie Ihren Hinweis oder Vorschlag im Textfeld.

6. Bitte klicken Sie auf das Feld "Meldung absenden".

Vielen Dank für Ihre Teilnahme. Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung werden auf www.dresden.de/altgruna veröffentlicht.

  Meldungen

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 12. Juni 2021
Kategorie Standardmeldung

Sozio-kulturelles Zentrum in der Villa Akazienhof

Hier sollte ein Zentrum für Kultur, Begegnung und Bildung im weitesten Sinne entstehen, wo es regelmäßige Angebote gibt, das aber auch offen für kreative Ideen von Initiativen und BewohnerInnen ist. Ein Teil des Grundstücks könnte als Gemeinschaftsgarten genutzt werden. Ergänzt werden könnte das Ganze durch ein Café o.ä. zu verträglichen Preisen (und vielleicht mit angeschlossener Food-Coop?). Schön wäre es, wenn die BewohnerInnen des Stadtteils ihre Ideen von Anfang an in die Gestaltung mit einbringen könnten.

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 10. Juni 2021
Kategorie Standardmeldung

Straße breiter ausbauen, Parkplätze, Grünfläche

Absolut häßliches und störendes Gelände der Vonovia. "Abreißen" und dann: - Rosenbergstraße verbreitern - Parkplätze schaffen (für die Anwohner der Rosenberstraße 10 und 12 oder einfach für alle aus Altgruna). Bewohner könnten eine Art Parkausweiß bekommen, den sie hinter die Scheibe legen, damit nur sie auf diesem Parkplatz sicher parken können. Ich habe Angst, mein Auto an der Rosenbergstraße abzustellen. - Falls noch Platz übrig ist: Grünfläche, kleiner Park etc

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 9. Juni 2021
Kategorie Standardmeldung

Unsere Schwerpunkte Alt-Gruna

Madixgelände : Neubebauung , auch mit bezahlbarem Wohnraum. Integration einer Tiefgarage, die auch von anderen Bewohnern und Besuchern genutzt werden kann. Altbauten der Calvinstraße sanieren, nicht abreißen - in Dresden sind in den letzten 3 Jahrzehnten schon viel zu viele Häuser der Abrissbirne zum Opfer gefallen . Die Achse " Alter Dorfplatz" - Richtung Findlingsbrunnen bis zur Ladenstraße und die Achse Zwinglistraße - Rosenbergstraße / Rothermundtpark sollte durchgehend mit schattenspendenden Bäumen etc. , Sitzbänken und Wegen zum Spazierengehen gestaltet werden. Auf der großen Wiese sollte ein Kinderspielplatz integriert werden. Die vorhanden Bäume und Sträucher erhalten, nicht abholzen. Denkt an den Sauerstoff, an die Vögel und Insekten ! Bepflanzung mit insektenfreundlichen Blumen und Wiesen , die zum Teil naturbelassen werden. Ein zentraler Punkt sollte der Findlingsbrunnen sein, den man nicht verändern soll ! Keine Veränderung am Parkplatz Bodenbacher-/ Rothermundtstraße. Wir sind absolut gegen eine Bebauung, um den vorhandenen Baum- und Strauchbestand zu erhalten. Hier kommt die Frischluft aus Richtung Westen vom Großen Garten in das Wohnviertel ! Außerdem gibt es hier viele Vögel. Der Innenhof Papstdorfer Straße ist im Laufe der letzten 3 Jahrzehnte sehr zur Zufriedenheit der Bewohner gestaltet worden und besitzt inzwischen einen schönen Bestand an Bäumen und Sträuchern. Nicht verändern ! Das Ärztehaus unbedingt erhalten. Die medizinischen Einrichtungen und die Apotheken sind für die Lebens- und Wohnqualität der Bewohner von größter Bedeutung ! Ein Neubau am Standort der ehemalige Kaufhalle ( jetzt Haushaltwarenladen) sollte auch für ein Cafe am Findlingsbrunnen genutzt werden. Für den Haushaltwarenladen ist im Wohnviertel ein anderes Objekt zur Verfügung stellen , denn es ist der Einzige in der Umgebung. Das Gelände dahinter könnte für Parkplätze und eine größere Tiefgarage genutzt werden . Wir brauchen keine weiteren Discounter ! Netto und Norma sowie 3 weitere Discounter in der Umgebung sind ausreichend. Die kleineren Einzelhändler sollte man fördern und weitere Geschäftseröffnungen ermöglichen. Der ungeregelte Radverkehr entlang der Ladenstraße muss unbedingt in sichere Bahnen gelenkt werden. Er stellt zum Teil , besonders für ältere Bewohner sowie für Kinder , eine große Gefahr dar . Das gilt auch für den Radverkehr in Richtung Junghansstraße. Für den Autoverkehr sollte die Rosenbergstraße zwischen Calvinstraße und Rothermundpark etwas verbreitert werden. Für den Straßenabschnitt der Rosenbergstraße , zwischen Bodenbacher Straße und Rothermundtstraße, wäre ein Parkverbot sinnvoll. Um Vandalismus zu bekämpfen, sollten an exponierten Stellen entsprechende Maßnahmen vorgesehen werden ( z.B. nachts Videoüberwachung) .

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 8. Juni 2021
Kategorie Standardmeldung

Eindeutig markierter Radweg durch Altgruna

Ich wünsche mir einen Radweg durch Altgruna mit Anbindung an den schon vorhandenen Radweg in der Stübelallee. Der Radweg könnte auf einer Art Damm oder Hochweg durch den großen Fußgängerbereich verlaufen - so können Fußgänger und Radfahrer räumlich getrennt werden und es wird für alle sicherer. Desweiteren ist ein, möglichst kostenloser, Parkplatz nötig, zum Beispiel mit Parkkarte, um Einkäufe, Restaurant- oder Spielplatzbesuche zu ermöglichen. Insbesondere dann, wenn weitere Wohnungen geschaffen werden. Bitte denken Sie dabei unbedingt an Behindertenparkplätze. Ich wünsche mir einen Wochenmarkt. Der Platz kann anderweitig genutzt werden, wenn kein Markttag ist. Dazu kann z.B. der Platz um den Brunnen ausgestaltet werden. Der alte und unansehnliche ehemalige Konsummarkt kann dafür vielleicht auch weichen. Als Ausweichnutzung kann z.B. ein mobiles Eiskaffee infrage kommen. Oder im Winter ein kleiner Winterwald mit Weihnachtsständen. Eine regelmäßig gepflegte öffentliche Toilette am Rothermundpark und im Brunnenbereich rundet die Gestaltung des Stadtteiles ab. Ich wünsche mir in den 30er Zonen große Zahlenaufdrucke auf den Straßen, da viele Autofahrer vergessen, dass sie sich in einer solchen Zone befinden und ab der nächsten Kreuzung wieder schneller fahren. Das wäre mehr Sicherheit, vor allem für Kinder. Ich wünsche mir, dass alle umgestalteten oder neu gebauten Straßen, Wege, Plätze und Zufahrten rollstuhlgerecht werden. Dafür darf auch kein zu großes Straßenpflaster verbaut werden, da sich dieses mit Rollstühlen schlecht befahren lässt. Behindertengerechte Wohnungen wären ebenfalls wünschenswert. Das Ärztehaus soll auf jeden Fall bleiben. Ebenso Begegnungsstätte und Sozialstation, aber alles rollstuhlgerecht. Vielleicht kann man auch gegen das ständige Herumliegen von zerbrochenen Glas vorgehen. Hier habe ich allerdings keine Idee, außer regelmäßig beräumen.

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 7. Juni 2021
Kategorie Standardmeldung

Eindeutigen Radweg schaffen

Die Wegeverbindung zwischen Rothermundtpark und Zwinglistraße wird von Fußgänger:innen und Fahrradfahrer:innen genutzt. Da nicht genau gekennzeichnet ist, wo Radfahrer:innen fahren dürfen, kommt es oft zu Irritationen. Ein eindeutig gekennzeichneter Radweg wäre gut.

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 7. Juni 2021
Kategorie Standardmeldung

Sicherheit Rosenbergstraße

Die Rosenbergstraße ist leider oft sehr voll mit parkenden Autos. Besonders in den Kurven ist die Straße dann schlecht einsehbar. Hinzu kommen häufig Autofahrer:innen, die sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 k/mh halten. Als Radfahrer:in fühle ich mich oft nicht sicher.

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 7. Juni 2021
Kategorie Standardmeldung

Weg breiter machen

Der Fußweg sollte verbreitert werden, um ihn auch für Radfahrer:innen freigeben zu können.

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 7. Juni 2021
Kategorie Standardmeldung

Häufige Falschparker

Vor den Einkaufsmöglichkeiten in der Zwinglistraße kommt es sehr häufig zu Falschparker*innen die dann den Verkehr behindern und gefährden. Immer wieder kommt es zu Situationen in denen Autofahrer*innen auf den Busstreifen ausweichen müssen. Kommt zur gleichen Zeit ein Bus oder eines der vielen Rettungsfahrzeuge, kommt es schnell zu brenzligen Situationen. hier sollte besser kontrolliert werden und im besten Fall die Parkplätze durch einen Fahrradstreifen ersetzt werden. Fährt man diese Stelle als Fahrradfahr*in wird man häufig ausgebremst und abgedrängt.

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 7. Juni 2021
Kategorie Standardmeldung

Gemeinschaftsgarten in Altgruna

auf der ungenutzten Wiese einen Gemeinschaftsgarten mit Obstbäumen für die Nachbarschaft anlegen

Anonym
Zeitpunkt des Erstellens 7. Juni 2021
Kategorie Standardmeldung

Kulturzentrum schaffen

Aus der Villa Rothermundt sollte ein Stadtteil Kulturzentrum gemacht werden: Raum für Vereine und Initiativen und kleiner Bühne und einer Kneipe.

Status

  • Status Beendet
  • Zeitraum 13.04.2021 bis 13.06.2021
  • Meldungen 121 Meldungen
zum Seitenanfang
Anmelden

Anmelden

Kontaktperson

Kontaktperson

Landeshauptstadt Dresden

Stadtplanungsamt

Abteilung Stadtplanung Stadtgebiet

Freiberger Straße 39

01067 Dresden

Tel. 0351-4883280

dialog-stadtplanung@dresden.de

Datenschutzerklärung

Im Rahmen des Meldeverfahrens "Digitale Stadtkarte Altgruna" können Interessierte Hinweise zu Entwicklungspotenzialen für Altgruna abgeben. Die Teilnahme an dieser Befragung ist freiwillig. Bei Nicht-Teilnahme entstehen Ihnen keine Nachteile. Personenbezogene Daten wie Name, Adresse, Alter, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse werden nicht abgefragt. Sämtliche Daten werden anonym gespeichert und verarbeitet. Eine Zuordnung der Daten zu Ihrer Person ist nicht möglich. Um die Bürgerbeteiligung auswerten zu können, erfolgt eine Verarbeitung aller Daten durch das vom Stadtplanungsamt beauftragte Büro Lots* Gesellschaft für verändernde Kommunikation mbH, Bayrische Straße 8, 01069 Dresden. Die erhobenen Daten werden so lange gespeichert, wie dies für die Durchführung der Bürgerbeteiligung zur städtebaulichen Entwicklung und Stärkung Altgrunas erforderlich ist. Spätestens 2 Jahre nach Abschluss dieses Prozesses werden Ihre Daten gelöscht.

Sollten Sie freiwillig weitere personenbezogene Daten (z. B. bei den freien Antwortfeldern oder in Form der Anfrage per E-Mail) angeben, erfolgt die entsprechende Verarbeitung dieser Daten mit Ihrem Einverständnis.

Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist das Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Dresden:

Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Dresden

Freiberger Str. 39

01067 Dresden

stadtplanungsamt@dresden.de

Zuständiger Datenschutzbeauftragter:

Landeshauptstadt Dresden

Geschäftsbereich Oberbürgermeister

Datenschutzbeauftragter

datenschutzbeauftragter@dresden.de

Die Befragung findet auf dem Sächsischen Beteiligungsportal statt. Somit gelten hierfür auch die Datenschutzbestimmungen des Sächsischen Beteiligungsportales. Diese finden Sie unter folgendem Link.

Nach Art. 13 Abs. 2 EU-DSGVO werden Sie über folgende Rechte informiert:

Die Ergebnisse dieser Befragung werden im Nachgang ausgewertet und auf der Internetseite der Landeshauptstadt Dresden https://www.dresden.de/altgruna veröffentlicht.

Wenn Sie Fragen zu dieser Online-Befragung haben, können Sie sich gern per E-Mail dialog-stadtplanung@dresden.de an uns wenden.

Wir danken Ihnen für Ihre Mitwirkung und Ihr Vertrauen in unsere Arbeit!