Veranstaltung Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung Gesellschaft und Politik

Festveranstaltung zum Internationalen Frauentag 2023

Schmuckgrafik - öffne Lightbox
AdeobeStock | simplehappyart

Mit ihren Gästen, darunter Bundestagspräsidentin a.D. Prof. Dr. Rita Süssmuth, diskutiert Staatsministerin der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung Katja Meier die Chancen und Rahmenbedingungen politischer Teilhabe von Frauen und nimmt dabei explizit die Chancengerechtigkeit bei der Bewerbung um Mandate und Ämter in den Blick. Der Festakt und ein anschließender Empfang bieten Raum für den persönlichen Austausch zwischen Politikerinnen, zivilgesellschaftlichen Akteurinnen und vor allem Frauen, die sich für die Übernahme eines Wahlamtes interessieren. An Informationsständen verschiedener Vereine und Initiativen steht Ihnen Material rund um die Themen Aufstellung, Kandidatur, Wahlkampf oder auch Vereinbarkeit von Familie, Beruf und politischem Ehrenamt zur Verfügung. So sind Sie für die Kommunal- und Landtagswahlen 2024 gewappnet!

Sollten Sie nicht in Präsenz teilnehmen können, können Sie die Veranstaltung auch über den Livestream verfolgen. Der Link folgt in Kürze!

Veranstaltungstermin
Samstag, 04.03.2023, 10:00 Uhr
Veranstaltungsort
Sächsischer Landtag
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1, 01067 Dresden
Anmeldung
Anmeldung erforderlich
Anmeldezeitraum
01.02.2023 - 22.02.2023

Anmeldung

Die Teilnahme an der Veranstaltung kann im Zeitraum vom 01.02.2023 bis zum 22.02.2023 online gebucht werden.

Kontaktperson

SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM DER JUSTIZ UND FÜR DEMOKRATIE, EUROPA UND GLEICHSTELLUNG

Referat V.3

Ihre Fragen zur Veranstaltung und zur Anmeldung richten Sie bitte an:

Frau Marlen Thronicker

Marlen.Thronicker@smj.justiz.sachsen.de

Frau Jasmin Klunker

Jasmin.Klunker@smj.justiz.sachsen.de 

 

Anfragen zur Kinderbetreuung während der Veranstaltung:

Das Sächsische Ministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung bietet eine Kinderbetreuung im Zeitraum von 9:30 Uhr bis 14:00 Uhr während der Veranstaltung an. Die Kinderbetreuung befindet in einem separaten Raum im Sächsischen Landtag. Die Nutzung setzt eine Anmeldung bis max. 22. Februar 2023 voraus. 

Bitte senden Sie Ihre Anfrage ausschließlich per E-Mail an:

Frau Marlen Thronicker

Marlen.Thronicker@smj.justiz.sachsen.de

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Aufgrund begrenzter Kapazitäten ist die Anmeldung erst nach Bestätigung durch das Sächsische Ministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung verbindlich. Es besteht kein Anspruch auf einen Betreuungsplatz während der Veranstaltung. 

 

Anfragen zur Presseakkreditierung senden Sie bitte per E-Mail an:

presse@smj.justiz.sachsen.de

 

Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen für kostenfreie Veranstaltungen ‎des SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM DER JUSTIZ UND FÜR DEMOKRATIE, EUROPA UND GLEICHSTELLUNG

‎1.         Veranstalter‎

Das SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM DER JUSTIZ UND FÜR DEMOKRATIE, EUROPA UND GLEICHSTELLUNG, Hansastraße 4 | 01097 Dresden.

‎2.         Geltung‎

Diese Teilnahmebedingungen gelten für die Veranstaltung Festakt Internationaler Frauentag, 4. März 2023.

‎3.         Anmeldung‎

Die Veranstaltung richtet sich an Organisationen bzw. Institutionen aus Politik und Gesellschaft und an Privatpersonen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei und setzt zwingend eine Anmeldung über das Beteiligungsportal des Freistaates Sachsen voraus. Bitte geben Sie im Anmeldeprozess den Namen Ihrer Organisation und Ihre Funktionsbezeichnung an. Nehmen Sie als Privatperson teil, dann geben Sie Privatperson an. Der Teilnehmende erhält eine automatisch generierte Anmeldebestätigung. Die Teilnehmeranzahl für die Veranstaltung ist begrenzt. Nach der Anmeldefrist am 22. Februar 2023 wird das Beteiligungsportal geschlossen und es besteht kein Anspruch auf eine Teilnahme. Sollten nach dem Anmeldezeitraum noch freien Plätze verfügbar sein, obliegt dem Veranstalter allein das Recht den Anmeldezeitraum zu verlängern.

‎‎5.         Absage und Änderung von Veranstaltungen durch den Veranstalter‎

‎5.1      

Die Veranstaltung kann vom Veranstalter aus wichtigem Grund abgesagt werden, insbesondere aufgrund höherer Gewalt oder triftigen Gründen. Die Teilnehmenden werden unverzüglich informiert. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

‎5.2      

Der Veranstalter ist zum Wechsel von Referent/innen oder zu Verschiebungen im Ablaufplan aus triftigem Grund, z.B. wegen ‎Erkrankung des Referenten, berechtigt.

‎6.         Datenschutz

Hinweise zum Datenschutz und finden Sie unter der Übersicht Datenschutzerklärung. Der Festakt Internationaler Frauentag ist eine öffentlichkeitswirksame Veranstaltung. Foto-, Ton- und Videoaufnahmen (Livestream und Zusammenschnitt der Highlights) werden zum Zweck der Berichterstattung an Zeitungsverlage und andere Medienunternehmen, Presseagenturen und Journalisten weitergegeben. Darüber hinaus werden auf der Grundlage einer Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 Buchst. a DSGVO Ton-, Foto- und Videoaufnahmen verarbeitet, die während der Veranstaltung am 4. März 2023 angefertigt werden. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet. Die Foto-, Ton- und Videoaufnahmen (Livestream und Zusammenschnitt der Highlights) werden auf den Social Media-Kanälen Instagram, Twitter und Facebook sowie auf der Website des Sächsischen Staatsministeriums für Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung über einen entsprechenden Youtube-Kanal veröffentlicht. Dies dient dem Zweck der Berichterstattung zu der Veranstaltung durch das Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung. 

7.         Ausgabe von Namesetiketten

Zu der Veranstaltung werden am Einlass Namensetiketten ausgegeben. Es handelt ich um Klebeetiketten aus Acetatseide, welche auf der Kleidung angebracht werden können durch die Teilnehmenden. Bitte beachten Sie, dass die Klebeetiketten bzw. Namensschilder bei folgender Kleidung Kleberückstände hinterlassen können: Leder, Seide, Cord oder Samt und empfindliche Stoffe. Die Verwendung und Anbringung der Klebeetiketten- bzw. Namensschilder auf der Kleidung liegt in der Verantwortung und im Ermessen der Teilnehmenden. Schadensersatzansprüche von Teilnehmenden gegenüber dem Veranstalter aufgrund von Kleberückständen bei unsachgemäßer Verwendung sind damit ausgeschlossen.

8.         Kinderbetreuung

Das Sächsische Ministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung bietet eine Kinderbetreuung im Zeitraum von 9:30 Uhr bis 14:00 Uhr während der Veranstaltung an. Die Kinderbetreuung befindet in einem separaten Raum im Sächsischen Landtag. Die Nutzung setzt eine Anmeldung bis max.  22. Februar 2023 voraus. 

Bitte senden Sie Ihre Anfrage ausschließlich per E-Mail an:

Frau Marlen Thronicker

Marlen.Thronicker@smj.justiz.sachsen.de

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Aufgrund begrenzter Kapazitäten ist die Anmeldung erst nach Bestätigung durch das Sächsische Ministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung verbindlich. Es besteht kein Anspruch auf einen Betreuungsplatz während der Veranstaltung. 

Datenschutzerklärung

Datenschutzrechtliche Informationen nach Artikel 13 und 14 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & 

Einwilligungserklärung zu Ton-, Bild- und Filmaufnahmen im Rahmen der Veranstaltung

 

Einwilligungserklärung

zu Ton-, Bild- und Filmaufnahmen im Rahmen der Veranstaltung

Festakt zum Internationalen Frauentag – 4. März 2023

Ich willige hiermit ein, bei der Anmeldung zur Veranstaltung Festakt Frauentag 2023 im elektronischen Buchungsformular des Beteiligungsportals des Freistaates Sachsen, mittels Anklicken „Zustimmung zur Datenschutzerklärung“, dass das Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung von mir bereitgestellte personenbezogene Daten sowie Ton-,  Bild- und Videoaufnahmen, auf denen ich zu sehen bin, anfertigen lässt und zum Zweck der Nachberichterstattung über den Festakt zum Internationalen Frauentag verwendet.

Mir ist bekannt, dass die von mir bereitgestellten bzw. angefertigten personenbezogenen Daten sowie Ton-, Bild- und Filmaufnahmen zu diesem Zweck in den folgenden Publikationsformen eingesetzt werden sollen:  Internetauftritte des Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung, Social-Media-Kanäle der Sächsischen Staatsregierung (u.a. YouTube) und Social-Media-Kanäle des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung (u.a. Facebook, Twitter, Instagram) und Print-Publikationen.

Ich räume dem Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung ein zeitlich und räumlich unbeschränktes Nutzungsrecht an den Daten und Aufnahmen ein. Das Nutzungsrecht ist unterlizenzierbar. Das Nutzungsrecht ist inhaltlich unbeschränkt und umfasst insbesondere, aber nicht ausschließlich folgende Nutzungsarten: Veröffentlichung im Internet, in sozialen Medien und in Printmedien sowohl zu werblichen als auch zu redaktionellen Zwecken und die Speicherung in Bilddatenbanken.

Die Rechteeinräumung zur Veröffentlichung der Abbildungen erfolgt ohne Vergütung und umfasst ein Bearbeitungsrecht, soweit diese Bildveränderungen nicht entstellend sind. Insbesondere beinhaltet dies das Recht, die Aufnahmen zu retuschieren, zu vergrößern und zu beschneiden und in andere Bilder einzufügen (Fotomontage).

Ich bin damit einverstanden, dass die Ton-, Bild-, Videoaufnahmen und oben genannten personenbezogenen Daten im Rahmen zum Zwecke der Berichterstattung an Zeitungsverlage und andere Medienunternehmen, Presseagenturen und Journalisten weitergegeben werden. Eine Weitergabe an sonstige Dritte wird nicht erfolgen.

Mir ist bekannt, dass die personenbezogenen Daten sowie Ton-, Bild- und Videoaufnahmen bei der Veröffentlichung im Internet oder in sozialen Netzwerken weltweit abrufbar und insbesondere durch Suchmaschinen auffindbar sind, eine Weiterverwendung und/oder Veränderung durch Dritte nicht ausgeschlossen werden kann und unter Umständen keine vollständige Löschung im Internet möglich ist.

Soweit aus den personenbezogenen Daten sowie Ton-, Bild- und Videoaufnahmen die ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen oder Gewerkschaftszugehörigkeit hervorgehen oder genetische Daten, biometrische Daten zur eindeutigen Identifizierung, Gesundheitsdaten oder Daten zum Sexualleben oder der sexuellen Orientierung betroffen sind, bezieht sich die Einwilligung ausdrücklich auch auf die Nutzung dieser Daten zu den oben genannten Zwecken. Soweit von der oben genannten Datenverarbeitung auch besondere Kategorien personenbezogener Daten im Sinne von Artikel 9 Absatz 1 DSGVO umfasst sind, bin ich auch mit deren Verarbeitung ausdrücklich einverstanden.

Mit ist bekannt, dass mit der Veröffentlichung der Ton-, Bild- und Videoaufnahmen und personenbezogenen Daten in sozialen Netzwerken eine Datenübermittlung in die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) einhergehen kann. Hinsichtlich der USA hat die Europäische Kommission bislang kein angemessenes Datenschutzniveau festgestellt (Art. 45 Datenschutz-Grundverordnung). Auch bestehen gegenwärtig in datenschutzrechtlicher Hinsicht keine geeigneten Garantien (Art. 46 Datenschutz-Grundverordnung). Es besteht im Hinblick auf die in die USA übermittelten Daten das Risiko, dass Dritte, unter anderem US-amerikanische Behörden, Zugriff auf diese Daten nehmen können. Es besteht zudem eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer nicht korrekten Datenverarbeitung kommen kann, da die technischen und organisatorischen Maßnahmen zum Schutze personenbezogener Daten quantitativ und qualitativ nicht vollumfänglich den Anforderungen dem europäischen Datenschutzrecht entsprechen. In den USA besteht außerdem möglicherweise kein effektiver Rechtsschutz im Hinblick auf den Datenschutz. Auch in Anbetracht der bestehenden möglichen Risiken derartiger Datenübermittlungen ohne Vorliegen eines Angemessenheitsbeschlusses und ohne geeignete Garantien bin ich mit der Datenübermittlung in die USA ausdrücklich einverstanden.

Die Einwilligung ist freiwillig. Die Nichteinwilligung führt zu dem Nachteil, dass ich an der Veranstaltung Internationaler Frauentag 2023 nicht teilnehmen kann.

Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung wird durch den Widerruf nicht berührt. Der Widerruf ist an die oben genannte Anschrift zu richten.

Diese Einwilligung kann ich jederzeit und ohne Angabe von Gründen schriftlich oder per E-Mail gegenüber dem SMJusDEG poststelle@smj.justiz.sachsen.de widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

 

Datenschutzrechtliche Informationen
nach Artikel 13 und 14 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

für die Veranstaltung Festakt Internationaler Frauentag 2023

Das Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung erhebt und verarbeitet zum Zweck der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung personenbezogene Daten. Hierzu wird mitgeteilt:

1. Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen sowie des zuständigen Datenschutzbeauftragten

Verantwortlicher:

Sächsisches Staatsministerium der Justiz
und für Demokratie, Europa und Gleichstellung
Hansastraße 4
01097 Dresden
poststelle@smj.justiz.sachsen.de

Datenschutzbeauftragter:

Datenschutzbeauftragter
Sächsisches Staatsministerium der Justiz
und für Demokratie, Europa und Gleichstellung
Hansastraße 4
01097 Dresden
dsb@smj.justiz.sachsen.de

2. Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten sowie verarbeitete personenbezogene Daten

Das Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung verarbeitet die personenbezogenen Daten Anrede, Titel, den Vor- und Zunamen, die E-Mail-Adresse sowie die Funktionsbezeichnung, Einrichtung/ Organisation zum Zweck der Vorbereitung und Durchführung des Festaktes Internationaler Frauentag. Die Veranstaltung findet am 4. März 2023 im Sächsischen Landtag Dresden statt.

3. Herkunft der Daten

Die betreffenden Daten stammen aus der notwendigen Anmeldung der Teilnehmenden zu der Veranstaltung aus dem Beteiligungsportal des Freistaates Sachsen https://buergerbeteiligung.sachsen.de/portal/sachsen/startseite. Die Teilnahme an der Veranstaltung setzt eine Anmeldung bzw. Registrierung über das Beteiligungsportal voraus. Das Beteiligungsportal des Freistaates Sachsen wird von der Sächsischen Staatskanzlei betrieben.

4. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Grundlage von Artikel 6 Absatz 1 und Artikel 9 Absatz 2 DSGVO. Die erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Hierdurch wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung jedoch nicht berührt.

Darüber hinaus werden auf der Grundlage einer Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 Buchst. a DSGVO Ton-, Foto- und Videoaufnahmen verarbeitet, die während der Veranstaltung am 4. März 2023 angefertigt werden. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet. Die Foto-, Ton- und Videoaufnahmen (Livestream und Zusammenschnitt der Highlights) werden auf den Social Media-Kanälen Instagram, Twitter und Facebook sowie auf der Website des Sächsischen Staatsministeriums für Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung über einen entsprechenden Youtube-Kanal veröffentlicht. Dies dient dem Zweck der Berichterstattung zu der Veranstaltung durch das Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung. 

Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist weder gesetzlich, noch vertraglich vorgeschrieben oder für einen Vertragsabschluss erforderlich. Die betroffene Person ist nicht verpflichtet, die personenbezogenen Daten bereitzustellen. Ohne Bereitstellung der Daten ist aber eine Teilnahme an der Veranstaltung nicht möglich.

Im Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung erfolgt keine automatisierte Entscheidungsfindung.

Wird die Einwilligung widerrufen, so werden die personenbezogenen Daten Anrede, Titel, den Vor- und Zunamen, die E-Mail-Adresse sowie die Funktionsbezeichnung, Einrichtung/ Organisation unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden die personenbezogenen Daten bis zum 01.04.2023 gespeichert und sodann gelöscht. Foto-, Ton-, Videoaufnahmen der Veranstaltung bleiben dauerhaft gespeichert auf der Website und den o. g. Social Media-Kanälen des Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung.

5. Weitergabe von Daten aus der Anmeldung über das Beteiligungsportal

Eine Weitergabe der personenbezogenen Daten Anrede, Titel, den Vor- und Zunamen, die E-Mail-Adresse sowie die Funktionsbezeichnung, Einrichtung/ Organisation - die aus der notwendigen Anmeldung bzw. Registrierung zur Veranstaltung stammen - an Dritte nicht beabsichtigt.

Innerhalb des Staatsministeriums der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung erhalten nur diejenigen Personen Zugang zu den personenbezogenen Daten, die mit deren Verarbeitung zu den oben beschriebenen Verarbeitungszwecken betraut sind.

6. Weitergabe von Daten bzgl. Foto-, Ton- und Videoaufnahmen

Der Festakt Internationaler Frauentag ist eine öffentlichkeitswirksame Veranstaltung. Foto-, Ton- und Videoaufnahmen (Livestream und Zusammenschnitt der Highlights) werden zum Zweck der Berichterstattung an Zeitungsverlage und andere Medienunternehmen, Presseagenturen und Journalisten weitergegeben werden. Eine Weiterverwendung und/oder Veränderung durch Dritte kann nicht ausgeschlossen werden und unter Umständen zu keiner vollständige Löschung im Internet führen.

7. Belehrung nach Artikel 49 DSGVO – Besondere Risiken bei der Übermittlung von Daten in Drittstaaten

Mit der Veröffentlichung der Foto-, Ton- und Videoaufnahmen und personenbezogenen Daten in sozialen Netzwerken eine Datenübermittlung in die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) einhergehen kann. Hinsichtlich der USA hat die Europäische Kommission bislang kein angemessenes Datenschutzniveau festgestellt (Artikel 45 Datenschutz-Grundverordnung). Auch bestehen gegenwärtig in datenschutzrechtlicher Hinsicht keine geeigneten Garantien (Artikel 46 Datenschutz-Grundverordnung). Es besteht im Hinblick auf die in die USA übermittelten Daten das Risiko, dass Dritte, unter anderem US-amerikanische Behörden, Zugriff auf diese Daten nehmen können. Es besteht zudem eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer nicht korrekten Datenverarbeitung kommen kann, da die technischen und organisatorischen Maßnahmen zum Schutze personenbezogener Daten quantitativ und qualitativ nicht vollumfänglich den Anforderungen des europäischen Datenschutzrechts entsprechen. In den USA besteht außerdem möglicherweise kein effektiver Rechtsschutz im Hinblick auf den Datenschutz.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat in seiner Entscheidung vom 16. Juli 2020, Rechtssache C311/18 („Schrems II“), den Angemessenheitsbeschluss der Europäischen Kommission zum EU-US-Datenschutzschild (Privacy-Shield-Beschluss 2016/1250) für ungültig erklärt. Ein im Wesentlichen den europäischen Datenschutzstandards vergleichbares Datenschutzniveau bestehe für die USA nicht. Demzufolge ist ein gültiger Angemessenheitsbeschluss der Europäischen Kommission hinsichtlich einer Übermittlung personenbezogener Daten in die USA i. S. v. Art. 45 Abs. 1, 3 DSGVO nicht gegeben. Ferner liegen sog. geeignete Garantien i. S. v. Art. 46 Abs. 2, 3 DSGVO nicht vor. Mögliche Risiken derartiger Datenübermittlungen ohne Vorliegen eines Angemessenheitsbeschlusses und ohne geeignete Garantien folgen insbesondere daraus, dass ein angemessenes Datenschutzniveau nicht garantiert werden kann. Der Anbieter hat staatlichen Stellen ggf. Zugriff auf die verarbeiteten personenbezogenen Daten zu gewähren. Personenbezogene Daten werden demzufolge u. U. an Dritte weitergeben, welche die Daten für eigene Zwecke verarbeiten bzw. nutzen. Betroffenenrechte können ggf. nicht durchgesetzt werden.

Das bedeutet, dass Sie Ihre Auskunftsrechte gegenüber den Social Media-Kanälen möglicherweise nicht geltend machen bzw. durchsetzen können. Es besteht möglicherweise eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer nicht korrekten Datenverarbeitung kommen kann, da die technischen und organisatorischen Maßnahmen der Social Media-Kanäle zum Schutze personenbezogener Daten quantitativ und qualitativ nicht vollumfänglich den Anforderungen der DS-GVO entsprechen.

8. Rechte der betroffenen Person:

Die betroffene Person hat gegenüber dem Verantwortlichen bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte hinsichtlich der sie betreffenden personenbezogenen Daten:

  • Recht auf Auskunft (Artikel 15 DSGVO)
  • Recht auf Berichtigung (Artikel 16 DSGVO)
  • Recht auf Löschung (Artikel 17 DSGVO)
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Artikel 18 DSGVO)
  • Recht auf Widerspruch gegen die Erhebung, Verarbeitung und/oder Nutzung (Artikel 21 DSGVO)
  • Recht auf Datenübertragbarkeit (Artikel 20 DSGVO)

Der betroffenen Person steht zudem das Recht zu, sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren.

Status

  • Status Aktiv
  • Termin 04.03.2023, 10:00 Uhr
  • Buchungsstatus 195 freie Plätze
zum Seitenanfang
Anmelden

Anmelden