Veranstaltung Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung Gesellschaft und Politik

Nahtstellen Europas: Grenzregionen im Gespräch – Teil II

Schmuckgrafik - öffne Lightbox

Wir wollen im Gespräch bleiben!

Die Konferenz zur Zukunft Europas ist beendet und die Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger werden nun von der EU ausgewertet und umgesetzt.

Wir, sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung (SMJusDEG), wollen aber weiterhin mit unseren Nachbarinnen und Nachbarn im Gespräch bleiben und weiter diskutieren und herausfinden, wie wir das Zusammenleben in den Grenzregionen in Zukunft noch enger und bedarfsgerechter gestalten können -– und dafür brauchen wir Ihre Ideen!

Seien Sie beim grenzüberschreitenden Dialog "Nahtstellen Europas: Grenzregionen im Dialog - Teil II" dabei, gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern aus Sachsen, Woiwodschaften Niederschlesien und Lebus (Polen) und Regionen Karlovy Vary, Ústí und Liberec (Tschechien) am 18.-19. Juni 2022 im Dresdner Kraftwerk Mitte in Dresden! Wir wollen mit Ihnen die Vorschläge, die wir bei den letzten Bürgerdialogen erarbeitet haben, vertiefen und Ansätze zur Umsetzung erarbeiten. Melden Sie sich schnellstmöglich an. Die Anmeldefrist endet am 12. Juni 2022!

Ziel dieses trinationalen Bürgerdialogs ist es, Bürgerinnen und Bürger die mehr oder weniger nahe an der Grenze leben von jeder Seite der sächsisch-polnisch-tschechischen Grenze zusammenzubringen. Als Bürgerinnen und Bürger sind Sie eingeladen Empfehlungen zu formulieren, die die sächsisch-polnisch-tschechische Zusammenarbeit im grenzüberschreitenden Gebiet stärken und die Kooperation krisenresistenter gestalten. Der Dialog wird anderthalb Tage dauern. Die Teilnehmenden erhalten Informationen von fachlichen Referentinnen und Referenten, die auf verschiedene Bereiche der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit spezialisiert sind. Es sind damit keine Fachkenntnisse oder Vorkenntnisse für die Teilnahme erforderlich. Durch den Austausch wollen wir Ihre Ideen für das zukünftige Zusammenleben in den Grenzregionen sammeln und gemeinsam einen Beitrag für die Zukunft Europas leisten.

Näheres zur Bereitstellung der Unterkunft und Übernahme der Reisekosten siehe Teilnahmebedingungen. Für leckeres Essen und Getränke ist gesorgt.

Veranstaltungstermin
Samstag, 18.06.2022, 12:00 Uhr bis Sonntag, 19.06.2022, 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Kraftwerk Mitte
Kraftwerk Mitte, 01067 Dresden
Anmeldung
Anmeldung erforderlich
Anmeldezeitraum
10.05.2022 - 12.06.2022

Status

  • Status Beendet
  • Termin 18.06.2022 bis 19.06.2022
  • Teilnehmer 25 Teilnehmer
zum Seitenanfang
Anmelden

Anmelden

Kontaktperson

Stabsstelle Europa

+49 351 564 15314

Teilnahmebedingungen

Mitmachen können alle Bürgerinnen und Bürger aus den teilnehmenden Regionen, die älter als 18 Jahre sind. Die Veranstaltung wird simultan in Deutsch, Tschechisch und Polnisch übersetzt. Gute Kenntnisse einer dieser drei Sprachen ist eine wichtige Voraussetzung für die Teilnahme.

Unterkunft in Dresdner Hotels inkl. Frühstück, Verpflegung während der Veranstaltung sowie ein Rahmenprogramm (Stadtführung, Abendausklang im Biergarten) werden gestellt. Die Kosten trägt der Veranstalter. Es wird um Verständnis gebeten, dass für Personen mit Wohnort in Dresden, bzw. in einem Radius vom 20 Kilometer Entfernung keine Hotelübernachtung organisiert und erstattet werden kann. Teilnehmende mit Wohnort in Sachsen (außer Dresden und Umgebung) können eine Übernachtung in Anspruch nehmen, Teilnehmende aus Polen und Tschechien mit einer weiteren Anreise erhalten nach Bedarf zwei Übernachtungen in Dresden.

Die An- und Abreise nach und zum Veranstaltungsort in Dresden ist von allen Teilnehmenden selbstständig zu organisieren. Teilnehmende aus Sachsen erhalten eine Pauschale in Höhe eines 9-Euro-Tickets, Teilnehmende aus Polen und Tschechien erhalten eine Pauschale in Höhe von 70 Euro. Auszahlung erfolgt auf Antrag im Anschluss an die Veranstaltung.

Wir bemühen uns mit der Auswahl der Teilnehmenden ein breites Spektrum der Gesellschaft der Grenzregionen (ausgewogenes Geschlechterverhältnis, Wohnort und Alter) abzubilden. Die Anmeldung bedeutet daher noch nicht die Bestätigung der Teilnahme. Ihre Teilnahmebestätigung mit der Themengruppenzuteilung erhalten Sie unverzüglich nach Ende des Anmeldeschlusses.

Die Zuteilung in die Gesprächsgruppen erfolgt gemäß der Themenauswahl bei der Anmeldung. Das Thema Ihrer Diskussionsgruppe wird Ihnen unverzüglich mitgeteilt. Diese Zuteilung in die Themengruppen müssen wir machen, damit die Gruppen annährend gleich groß sind und wir die Verdolmetschung organisieren können. Wir bitten daher um Verständnis falls Sie nicht in die Diskussionsgruppe Ihrer Wahl zugeordnet wurden.

Datenschutzerklärung

Verantwortlicher:

Die Sächsische Staatsregierung vertreten durch das Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung (SMJusDEG)

Hansastr.4

01097 Dresden

Datenschutzbeauftragter:

Datenschutzbeauftragter

Sächsisches Staatsministerium der Justiz

und für Demokratie, Europa und Gleichstellung

Hospitalstraße 7

01097 Dresden

dsb@smj.justiz.sachsen.de

Information zur Datenverarbeitung gemäß Artikel 13 Datenschutz-Grundverordnung

Das Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung verarbeitet personenbezogene Daten aufgrund der Einwilligung der betroffenen Person in die Verarbeitung zu bestimmten Zwecken (Planung und Durchführung der Veranstaltung „Nahtstellen Europas: Grenzregionen im Gespräch Teil II“,)), Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. a DSGVO. Die erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Hierdurch wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung jedoch nicht berührt.

Die personenbezogenen Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Die Daten werden spätestens vier Wochen nach Abschluss der Veranstaltung gelöscht, an der sich die betroffene Person bereit erklärt hat teilzunehmen.  

Der betroffenen Person stehen bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu:

Sie haben zudem das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten (Artikel 21 Datenschutz-Grundverordnung).

Entsprechende Anträge sind an den Verantwortlichen zu richten.

Sie haben nach Artikel 77 Datenschutz-Grundverordnung außerdem das Recht, sich bei einer Aufsichtsbehörde, etwa den Sächsischen Datenschutzbeauftragten, Kontor am Landtag, Devrientstraße 1, 01067 Dresden, zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt.

Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist weder gesetzlich, noch vertraglich vorgeschrieben oder für einen Vertragsabschluss erforderlich. Sie sind nicht verpflichtet, die personenbezogenen Daten bereitzustellen. Die Nichtbereitstellung kann aber zur Folge haben, dass eine Teilnahme an der Veranstaltung nicht möglich ist.

Eine automatisierte Entscheidungsfindung findet nicht statt.

Datenschutzrechtliche Einwilligung

Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung willige ich ein, dass das Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung (SMJusDEG) meine hier angegeben personenbezogenen Daten erhebt, speichert und verwendet zum Zweck der Organisation der Veranstaltung „Nahtstellen Europas: Grenzregionen im Gespräch-Teil II“.

Ich willige ein, bis zum Tag der Veranstaltung über Neuigkeiten oder Änderungen informiert zu werden, insbesondere erneut zur Bestätigung meiner Teilnahme oder in Bezug auf die Organisation der Unterkunft bzw. An- und Abreise kontaktiert zu werden.

Ich willige ein, dass das SMJusDEG nach Abschluss der Veranstaltung meine hier angegebenen Daten verwendet, um eine Evaluierung der Veranstaltung durchzuführen oder mich über Umsetzungsfortschritte der Ergebnisse zu informieren.

Ich willige ein, dass während der Veranstaltung Bild- und Tonaufnahmen von mir gefertigt werden. Die Bildaufnahmen werden für die Öffentlichkeitsarbeit v.a. in Social Media des SMJusDEG Verwendung finden, ggf. aber auch später für weitere Öffentlichkeitsmaßnahmen.

Mir ist bekannt, dass die von mir angefertigten Bildaufnahmen zu diesem Zweck in den folgenden Publikationsformen eingesetzt werden sollen:

Ich räume dem Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung ein zeitlich und räumlich unbeschränktes Nutzungsrecht an den Aufnahmen ein. Das Nutzungsrecht ist unterlizenzierbar. Das Nutzungsrecht ist inhaltlich unbeschränkt und umfasst insbesondere, aber nicht ausschließlich, folgende Nutzungsarten: Veröffentlichung im Internet und in Printmedien sowohl zu werblichen als auch zu redaktionellen Zwecken, Speicherung in Bilddatenbanken

Die Rechteeinräumung zur Veröffentlichung der Abbildungen erfolgt ohne Vergütung und umfasst ein Bearbeitungsrecht, soweit diese Bildveränderungen nicht entstellend sind. Insbesondere beinhaltet dies das Recht, die Aufnahmen zu retuschieren, zu vergrößern und zu beschneiden und in andere Bilder einzufügen (Fotomontage).

Ich bin damit einverstanden, dass die Bildaufnahmen im Rahmen der Berichterstattung an Zeitungsverlage, Rundfunkanstalten, andere Medienunternehmen, Presseagenturen und Journalisten weitergegeben werden. Die Namen der abgebildeten Personen werden vertraulich behandelt. Eine Weitergabe der Namen an Dritte wird nicht erfolgen.

Mir ist bekannt, dass die Bildaufnahmen bei der Veröffentlichung im Internet oder in sozialen Netzwerken weltweit abrufbar und insbesondere durch Suchmaschinen auffindbar sind, eine Weiterverwendung und/oder Veränderung durch Dritte nicht ausgeschlossen werden kann und unter Umständen keine vollständige Löschung im Internet möglich ist.

Mit ist bekannt, dass mit der Veröffentlichung der Bildaufnahmen in sozialen Netzwerken eine Datenübermittlung in die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) einhergehen kann. Hinsichtlich der USA hat die Europäische Kommission bislang kein angemessenes Datenschutzniveau festgestellt (Art. 45 Datenschutz-Grundverordnung). Auch bestehen gegenwärtig in datenschutzrechtlicher Hinsicht keine geeigneten Garantien (Art. 46 Datenschutz-Grundverordnung). Es besteht im Hinblick auf die in die USA übermittelten Daten das Risiko, dass Dritte, unter anderem US-amerikanische Behörden, Zugriff auf diese Daten nehmen können. Es besteht zudem eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer nicht korrekten Datenverarbeitung kommen kann, da die technischen und organisatorischen Maßnahmen zum Schutze personenbezogener Daten quantitativ und qualitativ nicht vollumfänglich den Anforderungen dem europäischen Datenschutzrecht entsprechen. In den USA besteht außerdem möglicherweise kein effektiver Rechtsschutz im Hinblick auf den Datenschutz. Auch in Anbetracht der bestehenden möglichen Risiken derartiger Datenübermittlungen ohne Vorliegen eines Angemessenheitsbeschlusses und ohne geeignete Garantien bin ich mit der Datenübermittlung in die USA ausdrücklich einverstanden.

Soweit aus den Bildaufnahmen die ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen oder Gewerkschaftszugehörigkeit hervorgehen oder genetischen Daten, biometrischen Daten zur eindeutigen Identifizierung, Gesundheitsdaten oder Daten zum Sexualleben oder der sexuellen Orientierung betroffen sind, bezieht sich die Einwilligung ausdrücklich auch auf die Nutzung dieser Daten zu den oben genannten Zwecken.

Die Einwilligung ist freiwillig. Ohne die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse können wir Ihre Anmeldung nicht entgegennehmen. Ohne Angabe von Name, Vorname, Adresse könnenwir keine Hotelbuchungen vornehmen. . Ohne die Angabe einer Telefonnummer können wir Ihre Teilnahme nicht final bestätigen, falls wir Sie via E-Mail nicht erreichen können. Ohne die Angabe Ihrer Muttersprache können wir die Diskussionsgruppen nicht gleichmäßig aufteilen und die Verdolmetschung wird erschwert, eine Anmeldung ist aber möglich. Ohne die Angabe von Geburtsjahr und Geschlecht besteht die Möglichkeit, dass Ihre Anmeldung bei der Veranstaltung nicht berücksichtigt werden kann, da wir versuchen eine möglichst große Vielfalt an Teilnehmenden zu garantieren. Ohne die Angabe von Lebensmittelunverträglichkeiten oder religiösen Speisevorschriften können wir das Catering nicht entsprechend anpassen, eine Teilnahme an der Veranstaltung ist aber dennoch möglich.

Sollten Sie keine Bild-oder Tonaufnahmen von sich wünschen, teilen Sie uns dies bitte telefonisch oder per E-Mail vor Beginn der Veranstaltung mit, sodass wir dies berücksichtigen können (Tel.: 0351 56415312 oder Future-EU@europa.sachsen.de)

Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung wird durch den Widerruf nicht berührt.

Der Widerruf ist an das Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung (SMJusDEG), Stabsstelle Europa, Hansastr. 6, 01097 Dresden oder per E-Mail an Future-EU@europa.sachsen.de, zu richten.