Bauleitplan Gemeinde Boxberg/O.L. Stadtentwicklung und Ländlicher Raum

Vorhabenbezogener Bebauungsplan "Wohngebiet Kringelsdorf"

Planzeichnung

Vorhabenbezogener Bebauungsplan „Wohngebiet Kringelsdorf“

Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2  BauGB

Der Gemeinderat der Gemeinde Boxberg/O.L. hat in seiner Sitzung am 14. Oktober 2019 den Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Wohngebiet Kringelsdorf“  in der Fassung vom 26.08.2019 bestehend aus der Planzeichnung (Teil A), den textlichen Festsetzungen (Teil B) beschlossen und die Begründung gebilligt.

Das Verfahren wird gemäß § 13 b BauGB im beschleunigten Verfahren durchgeführt. Im beschleunigten Verfahren wird von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, vom Umweltbericht nach § 2a BauGB und von der Angabe nach § 3 Abs. 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind sowie von der zusammenfassenden Erklärung abgesehen.

Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB liegt der Entwurf des Bebauungsplanes sowie die Begründung in der Zeit vom

04. November 2019 bis einschließlich 09. Dezember 2019

in der Gemeindeverwaltung Boxberg/O.L. Südstraße 4 , in 02943 Boxberg/O.L.

im Versammlungsraum 1, während der Dienstzeiten

Montag - Freitag                      von 07.00 bis 12.00 Uhr

Dienstag                                   von 14.00 bis 18.00 Uhr

Donnerstag                              von 13.00 bis 16.00 Uhr

zur Einsichtnahme bereit.

Die Unterlagen sind ebenfalls über das Zentrale Landesportal Bauleitplanung unter https://buergerbeteiligung.sachsen.de/portal/bplan/beteiligung/aktuelle-themen  sowie auf der Homepage der Gemeinde Boxberg/O.L. unter (https://www.boxberg-ol.de) einsehbar.

Während dieser Auslegung können gemäß § 3 Abs. 2 BauGB Stellungnahmen, Anregungen und Bedenken von jedermann zum Planentwurf schriftlich abgegeben oder zur Niederschrift mündlich vorgebracht werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Wohngebiet Kringelsdorf“ unberücksichtigt bleiben können,

A. Junker                                                                  

Bürgermeister