Veranstaltung Landesbeauftragter für Inklusion der Menschen mit Behinderungen Moderne Verwaltung

Online-Informationsveranstaltung – Digitale Barrierefreiheit erfolgreich umsetzen

Schmuckgrafik - öffne Lightbox
Sara Torda auf Pixabay

Digitalisierung braucht Inklusion!

Die öffentlichen Stellen des Freistaats Sachsen, einschließlich der kommunalen Ebene, und viele vom Freistaat finanzierte Einrichtungen sind verpflichtet, ihre Webseiten und Apps barrierefrei zu gestalten. Aber welche Anforderungen für eine barrierefreie Webseite oder App gelten überhaupt und was sind typische Barrieren im Internet und auf Apps? In der Online-Veranstaltung der Sächsischen Staatskanzlei, organisiert durch die Durchsetzungsstelle angesiedelt bei dem Landesbeauftragten für Inklusion der Menschen mit Behinderungen sowie die Überwachungsstelle des dzb lesen, werden Antworten auf diesen Fragen gegeben. Durch die Darstellung der Betroffenenperspektive wird klar, wie digitale Barrieren das Erledigen von alltäglichen Angelegenheiten erschweren. Darüber hinaus wird das Schlichtungsverfahren als eine Methode der Vermittlung zwischen Nutzern und Nutzerinnen und Organisationen vorgestellt. Öffentliche Stellen erfahren, was für organisatorische Strukturen sie für die Umsetzung der Barrierefreiheit einrichten sollten und lernen anhand von praktischen Beispielen, wie Barrierefreiheit von Webseiten selbst geprüft werden kann.

Teilnahme an Videokonferenz

Diese Veranstaltung richtet sich an öffentlichen Stellen des Freistaats Sachsen bzw. mit einem Sitz im Freistaat Sachsen sowie vom Freistaat finanzierte Einrichtungen. Aus technischen Gründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Daher bitten wir, dass sich jeweils nur eine Person pro öffentlicher Stelle für diese Veranstaltung anmeldet.

Die Veranstaltung wird über die Plattform Zoom angeboten. Die Teilnahme an unserer Veranstaltung ist über den Computer, das Smartphone oder auch per Telefon (Mobil- oder Festnetz) möglich. Sie erhalten im Voraus per E-Mail einen Zugangslink bzw. Telefoneinwahldaten, um an der Veranstaltung teilnehmen zu können. Ihre Fragen können Sie über Mikrofon, Telefon bzw. den Chat stellen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Barrierefreiheit

Die Plattform Zoom, über welche die Veranstaltung laufen wird, unterstützt die Verwendung von Screenreadern und die Steuerung über die Tastatur.

Die Veranstaltung wird durch Gebärdensprach- und Schriftdolmetscher*innen begleitet und in Leichte Sprache übersetzt.

 

Veranstaltungstermin
Donnerstag, 10.03.2022, 10:00 Uhr
Veranstaltungsort
Online
Archivstraße 1, 01097 Dresden
Anmeldung
Anmeldung erforderlich
Anmeldezeitraum
25.01.2022 - 09.03.2022

Status

  • Status Beendet
  • Termin 10.03.2022, 10:00 Uhr
  • Teilnehmer 117 Teilnehmer
zum Seitenanfang
Anmelden

Anmelden

Kontaktperson

Johannes Fischer

Überwachungsstelle für Barrierefreiheit von Informationstechnik im Freistaat Sachsen (BfIT Sachsen)

Deutsches Zentrum für barrierefreies Lesen (dzb lesen)

Gustav-Adolf-Straße 7, 04105 Leipzig

Telefon: 0341 7113-162, Fax: -125

bfit-sachsen@dzblesen.de

 

Teilnahmebedingungen

Wir weisen darauf hin, dass die Teilnahme an der jeweiligen Videokonferenz nur Ihnen persönlich gestattet ist; eine Weitergabe der Zugangsdaten ist nicht erlaubt. Das Aufzeichnen und das Fotografieren während der Veranstaltung ist ebenfalls nicht gestattet.

Diese Veranstaltung richtet sich an öffentlichen Stellen des Freistaats Sachsen bzw. mit einem Sitz im Freistaat Sachsen sowie vom Freistaat finanzierte Einrichtungen. Aus technischen Gründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Daher bitten wir, dass sich jeweils nur eine Person pro öffentlicher Stelle für diese Veranstaltung anmeldet.

Datenschutzerklärung

A) Zur Verarbeitung personenbezogener Daten

Anmeldung und Veranstaltungsmanagement

Mit der Anmeldung zur Veranstaltung „Online-Informationsveranstaltung – Digitale Barrierefreiheit erfolgreich umsetzen“ werden zu den Zwecken der Organisation und der Teilnahme an der oben genannten Veranstaltung Ihre Anmeldedaten, die angegebenen, personenbezogenen Daten (Anrede, Titel, Name, Vorname, Funktion, Organisation, Straße, Hausnummer, PLZ, Ort, Mailadresse), von der Sächsischen Staatskanzlei gespeichert und in einem Einladungsverteiler für die Organisation und Durchführung der Online-Informationsveranstaltung genutzt.

Teilnahme an der Online-Informationsveranstaltung

Vor der Teilnahme an der „Online-Informationsveranstaltung – Digitale Barrierefreiheit erfolgreich umsetzen“ als virtuelle Veranstaltung werden Sie zu einer ausdrücklichen Einwilligung aufgefordert, dass die während Ihrer Teilnahme an der virtuellen Veranstaltung anfallenden Daten, insbesondere der angezeigte Benutzername, ggf. Textnachrichten über die Chatfunktion sowie technische Daten (IP-Adresse, Datum und Uhrzeit der Anfrage, Zeitzonendifferenz zur Greenwich Mean Time (GMT), Inhalt der Anforderung (konkrete Seite), Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode, übertragene Datenmenge, Website, von der die Anforderung kommt, Browser, Betriebssystem und dessen Oberfläche, Sprache und Version der Browsersoftware, Mac-Adressen) im Auftrag der Sächsischen Staatskanzlei verarbeitet werden dürfen.

B) Datenschutzrechtliche Informationen nach Artikel 13 Absatz 1 und 2 Datenschutz-Grundverordnung

1. Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen sowie des zuständigen Datenschutzbeauftragten

Verantwortlicher:

Sächsische Staatskanzlei, Geschäftsstelle des Landesbeauftragten für Inklusion der Menschen mit Behinderungen, Durchsetzungsstelle, Archivstraße 1, 01097 Dresden, durchsetzungsstelle@sk.sachsen.de

Datenschutzbeauftragter:

Behördlicher Datenschutzbeauftragter der Sächsischen Staatskanzlei:

E-Mail: datenschutz@sk.sachsen.de

2. Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten sowie verarbeitete personenbezogene Daten

a) Zur Organisation und Durchführung der Veranstaltung werden verarbeitet:

Anmeldedaten, (Anrede, Titel, Name, Vorname, Funktion, Organisation, Straße, Hausnummer, PLZ, Ort, Mailadresse)

b) Zur Teilnahme und Realisierung der virtuellen Veranstaltung (über das Videokonferenzsystem Zoom)

angezeigter Benutzername, ggf. Textnachrichten über die Chatfunktion sowie technische Daten (IP-Adresse, Datum und Uhrzeit der Anfrage, Zeitzonendifferenz zur Greenwich Mean Time (GMT), Inhalt der Anforderung (konkrete Seite), Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode, übertragene Datenmenge, Website, von der die Anforderung kommt, Browser, Betriebssystem und dessen Oberfläche, Sprache und Version der Browsersoftware, Mac-Adressen).)

Es ist möglich an der Online-Veranstaltung auch per Telefon teilzunehmen. Wir weisen darauf hin, dass die über Computer und Smartphone eingeloggte Teilnehmende die Telefonnummer der per Telefon teilnehmenden Personen sehen können. Die Telefonnummer wird an Stelle des Namens des Teilnehmers angezeigt.

3. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten

zu 2 a)

Die Verarbeitungstätigkeiten von personenbezogenen Daten zur Organisation und Durchführung der Online-Informationsveranstaltung erfolgen aufgrund Artikel 6 Absatz 1 Unterabsatz 1 lit. e) DSGVO.

zu 2 b)

Die beschriebenen Verarbeitungstätigkeiten von personenbezogenen Daten erfolgen aufgrund von Einwilligungen gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO.

4. Empfänger bzw. Kategorien von Empfängern von personenbezogener Daten

Innerhalb unserer Behörde erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung der unter Ziffer 2 genannten Zwecke benötigen.

5. Dauer der Speicherung oder Kriterien für die Festlegung der Dauer der Speicherung

Wir verarbeiten Ihre Daten solange es zur Erfüllung unserer gesetzlichen Aufgaben und den sonstigen unter Ziffer 2 genannten Zwecken erforderlich ist bzw. bis Sie Ihre Einwilligung widerrufen. Ihre Daten, die zur Teilnahme und für die Realisierung der virtuellen Veranstaltung notwendig sind bzw. währenddessen anfallen, werden 3 Monate lang aufbewahrt.

6. Drittlandtransfer

Die Datenverarbeitung erfolgt bei der Veranstaltung selbst über das Videokonferenzsystem Zoom. „Zoom“ ist ein Service der Zoom Video Communications, Inc., die ihren Sitz in den USA hat. Weitere Details können Sie direkt auf der Seite des Anbieter nachlesen: www.zoom.us/de-de/privacy.html

Personenbezogene Daten (IP Adressen, MAC- Adressen) können zu Zwecken der Wartung und Sicherheit des Videokonferenzdienstes für den hierzu beauftragten Dienstleister in den USA sichtbar sein. Die Übermittlung der personenbezogenen Daten beruht auf Ihrer Einwilligung gemäß Art. 49 Abs. 1 lit. a) DSGVO.

7. Ihnen stehen bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu:

Sie haben nach Artikel 77 Datenschutz-Grundverordnung das Recht, sich bei der Aufsichtsbehörde zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt.

8. Zuständige Aufsichtsbehörde

Der Sächsische Datenschutzbeauftragte, Postfach 11 01 32, 01330 Dresden,  saechsdsb@slt.sachsen.de

Ihre Einwilligung in die Datenverarbeitung

Ihre Einwilligung in die Datenverarbeitung wird erteilt und dokumentiert, indem Sie das Anmeldebutton betätigen und sich bei Zoom einloggen.