Bauleitplan Stadt Glauchau Aufstellungsbeschluss

Bekanntmachung Aufstellungsbeschluss 2. Änderung des Bebauungsplanes 1-2 „Damaschkeweg/Talstraße“

Geltungsbereich Aufstellungsbeschluss 2. Änderung

Bekanntmachung - Aufstellungsbeschluss der 2. Änderung des Bebauungsplanes 1-2 „Damaschkeweg/Talstraße“ im beschleunigten Verfahren nach § 13a Baugesetzbuch (BauGB)- Bebauungspläne der Innenentwicklung


Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Glauchau hat in seiner Sitzung am 29.10.2020
nachfolgenden Beschluss (Nr. 2020/147) gefasst:

  1. Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Glauchau beschließt die Durchführung des Verfahrens zur 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1-2 „Damaschkeweg/Talstraße“ für den Geltungsbereich gemäß Anlage 1 im beschleunigten Verfahren nach § 13a Baugesetzbuch (BauGB) - Bebauungspläne der Innenentwicklung, in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. November 2017 (BGBl. I S. 3634), das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 8. August 2020 (BGBl. I S. 1728) geändert worden ist.

    Folgende Ziele und Zwecke werden angestrebt:
    Für Teilbereiche der Flurstücke Nr. 3591/12, Nr. 2851/3 und Nr. 3600/41 alle der Gemarkung Glauchau mit dem festgesetzten Kerngebiet (MK) sollen die textlichen Festsetzungen in Bezug auf die zulässige Art der baulichen Nutzung mit dem Ziel der Erhaltung und Entwicklung der zentralen Versorgungsbereiche Glauchaus geändert werden. Davon betroffen ist die Bestandsimmobilie Talstraße 87. Mit der Änderung soll sich am Standort künftig zulässiger Einzelhandel nur auf nichtzentrenrelevante Sortimente erstrecken und zentrenrelevanten Einzelhandel mit Sortimenten der Glauchauer Liste am Standort Talstraße 87 ausschließen, um die Entwicklung der zentralen Versorgungsbereiche laut Einzelhandels- und Zentrenkonzept (EHZK 2018) nicht zu beeinträchtigen. Es werden die bei der Erstellung des Bebauungsplans Nr. 2-38 „Kernstadt Glauchau - Erhaltung und Entwicklung zentraler Versorgungsbereiche'1 formulierten Empfehlungen umgesetzt.
     
  2. Mit der Aufstellung des Bebauungsplans werden keine Vorhaben mit Pflicht zur Umweltverträglichkeitsprüfung begründet und es liegen keine Anhaltspunkte für eine Beeinträchtigung von Flora-Fauna-Habitat- oder Vogelschutzgebieten vor.
     
  3. Der Beschluss über die Aufstellung der 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1-2 „Damaschkeweg/Talstraße“ ist gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB ortsüblich bekannt zu machen.


gez.
Dr. Peter Dresler
Oberbürgermeister