Nutzerprofil von »AnnA«

Status
Aktiv
registriert seit
11.05.2016

Aktivität

Beitrag Beitrag
Uhr 27. Februar 2018

Persönliches Budget

Der Umgang des Kommunalen Sozialverbandes Sachsen (KSV) mit dem Persönlichen Budget ist fragwürdig. Den ablehnenden Bescheid zu unserem Antrag zum Persönlichen Budget erhielten wir nach reichlich 6 Monaten. Jetzt befinden wir uns im Widerspruchsverfahren. - Und leider machen andere Menschen ähnliche Erfahrungen.

Beitrag Beitrag
Uhr 17. Mai 2016

Werkstatt- und FBB-Plätze

Es gibt zu wenig Plätze in den Werkstätten und im Förder- und Betreuungsbereich.

Will ich das persönliche Budget benutzen, richtet sich - laut Gesetzt - das pers. Budget nach dem Bedarf des behinderten Menschen. Die Praxis zeigt, dass unabhängig vom Bedarf das Budget pauschal vergeben wird. Beantrage ich über eine geringe finanzielle Höhe hinaus, muss ich gerichtlich klagen.

Das ist nicht im Sinne des Gesetztgebers, aber leider alltägliche Praxis.


Beitrag Beitrag
Uhr 16. Mai 2016

Med. Behandlungszentren für erwachsene Menschen mit einer od. mehreren Behinderungen

Diese Zentren sind dringend notwendig!!!

Beitrag Beitrag
Uhr 11. Mai 2016

Barrierefreiheit

Freie Schulen, die Rollstuhlkinder inklusiv beschulen, werden mit kommunalen Schulen, bezüglich einer Bereitstellung von Fahrstühlen im Schulgebäude, NICHT gleich behandelt.

Beitrag Beitrag
Uhr 11. Mai 2016

Mutter/Vater/Kind-Kuren für Kinder mit einer Behinderung

Kinder mit einer Behinderung dürfen bis an ihr Lebensende aller vier Jahre mit einem Elternteil zur Mutter/Vater/Kind-Kur fahren. Deutschlandweit sind über das Müttergenesungswerk dafür ZWEI Kureinrichtungen ausgeschrieben, mit entsprechend langen Wartezeiten von einem halben Jahr bis 13 Monate. In einer davon, in St. Ingbert, waren wir und sind nach 10 Tagen abgereist, weil sie weder Rollsruhl-, noch Pflegestufen III-freundlich ausgestattet war.

Hier besteht erheblicher Handlungsbedarf.

Beitrag Beitrag
Uhr 11. Mai 2016

Einzelfallhelfer in der Schule

Mein mehrfach behinderter Sohn besucht seit fünf Jahren inklusiv eine Oberschule eines freien Trägers und wird dabei von einem Einzelfallhelfer unterstützt. Sein inklusiver Schulalltag ist wunderbar, doch war er jetzt 10 Monate ohne Beschulung aufgrund des FEHLENDEN Einzelfallhelfers - den er auch in der Sonderschule benötigen würde - . Auch zwei anderen Kindern in unserer Stadt ergeht es so.

Es fehlen Fachkräfte. Das Zwickauer Sozialamt zahlt für eine Einzeifallhelfer-Fachkraft Brutto 20,00 € pro Stunde, das Sozialamt Chemnitz zahlt Brutto 23,50 € für freiberufliche Fachkräfte. Das ist beides zu wenig. Für eine freiberufliche Nicht-Fachkraft - mit z.Bsp. vielen Erfahrungen in der Arbeit mit behinderten Menschen - zahlt das Chemnitzer Sozialamt - Brutto 8,50 €. Wer möchte für eine so anspruchsvolle Arbeit so schlecht bezahlt werden? Das Dresdner Sozialamt zahlt für eine Fachkraft 39,00 €.

geändert von AnnA am 11. Mai 2016