Verfahren Staatsministerium für Regionalentwicklung Umwelt, Klima und Energie

Strategische Umweltprüfung des Kooperationsprogramms INTERREG Polen – Sachsen 2021-2027

Schmuckgrafik - öffne Lightbox

Im Rahmen der Vorbereitung des Programms der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen der Republik Polen und dem Freistaat Sachsen in der Förderperiode 2021-2027 ist eine Strategische Umweltprüfung durchzuführen (Richtlinie 2001/42/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. Juni 2001 über die Prüfung von Umweltauswirkungen bestimmter Pläne und Programme).

Ziel dieser Strategischen Umweltprüfung ist es, die Auswirkungen des zukünftigen Förderprogramms im Hinblick auf die Umwelt zu bewerten. Durch die Prüfung sollen die Belange der Umwelt im Programmentwurf berücksichtigt und die Qualität des Programms in dieser Hinsicht verbessert werden.

Das polnische Ministerium für europäische Fonds und Regionalpolitik als gesamtverantwortliche Verwaltungsbehörde des Kooperationsprogramms Polen – Sachsen 2021-2027 beauftragte die Firma „ekovert“ in Breslau mit der Durchführung dieser Strategischen Umweltprüfung.

Das Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung (SMR, Referat 24) koordiniert in seiner Funktion als Nationale Behörde des Kooperationsprogramms die öffentliche Konsultation des Umweltberichts und des Programmentwurfs in Sachsen. Parallel dazu findet im Rahmen der grenzübergreifenden Konsultation eine öffentliche Beteiligung in Polen statt.

Sie haben die Möglichkeit, zu den veröffentlichten Dokumenten bis zum 18. Oktober 2021 Stellung zu nehmen.

Alternativ können Sie sich auf der polnischen Website der Programme der Europäischen Territorialen Zusammenarbeit beteiligen: https://www.ewt.gov.pl/strony/wiadomosci/publiczne-konsultacje-prognozy-oddzialywania-na-srodowisko-dla-projektu-programu-interreg-polska-saksonia-2021-2027/

Wir freuen uns auf Ihre Anmerkungen.

zum Seitenanfang
Anmelden

Anmelden

Sprachauswahl

Sprachauswahl