Hilfe

Im Hilfebereich finden Sie Antworten auf Ihre Fragen zur Nutzung des Beteiligungsportals. Mit der Nutzung dieses Angebotes bestätigen Sie die Anerkennung der Benutzerregeln.

Hier finden Sie eine Sammlung verschiedener Fragen, die bei der Benutzung des Beteiligungsportals entstehen können.

Ihr Anliegen ist nicht dabei? Dann stellen Sie uns Ihre Frage!

Warum wird die Bürgerbefragung der Finanzämter durchgeführt?

Ihre Zufriedenheit mit der Arbeit der Finanzämter ist unserer Verwaltung ein wichtiges Anliegen. Mit der Bürgerbefragung wollen wir Ihnen die Möglichkeit geben, Einschätzungen, Bedürfnisse und Wünsche gegenüber der Finanzverwaltung mitzuteilen. Für die Finanzverwaltung stellt die Rückmeldung eine Chance da, die Arbeit noch stärker aus der Perspektive der Bürgerinnen und Bürger zu reflektieren.

In welchen Ländern wird die Bürgerbefragung durchgeführt?

Insgesamt nehmen 15 Länder an der Bürgerbefragung teil. Der Fragenkatalog ist für diese Länder einheitlich.

Nordrhein-Westfalen führt bereits seit 2002 regelmäßig Befragungen der Bürgerinnen und Bürger zur Zufriedenheit mit den Serviceleistungen der Finanzämter, der elektronischen Steuererklärung, der Finanzverwaltung im Allgemeinen usw. durch. In Nordrhein-Westfalen findet im selben Zeitraum eine Bürgerbefragung statt, die über www.ich-mache-mit.nrw.de zu erreichen ist. Da die Teilnehmerinnen und Teilnehmer u. a. gebeten werden, „ihr“ Finanzamt zu bewerten, richtet sich die Befragung an Bürgerinnen und Bürger, die in Nordrhein-Westfalen wohnen und dort steuerlich geführt werden.

Wie wird Ihre Anonymität gewährleistet?

In der Vorbereitung der Umfrage stand auch das Thema Datenschutz im Vordergrund. Die Teilnahme an der Befragung ist anonym, Rückschlüsse auf Ihre Person sind nicht möglich, da keine Daten zu Ihrer Person aufgezeichnet werden. Die verwendeten Cookies dienen lediglich der komfortablen Nutzung des Systems, es werden keine personenidentifizierbaren Informationen gespeichert. Zudem ist keine Freitextangabe möglich, so dass Sie sich nicht versehentlich selbst „outen“ können.

An wen richtet sich die Online-Bürgerbefragung?

An der Befragung kann teilnehmen, wer selbst eine Einkommensteuererklärung abgeben muss oder kann und wessen örtlich zuständiges Finanzamt in einem der teilnehmenden Länder liegt.

Kann ich mehrfach an der Befragung teilnehmen?

Jede einkommensteuerpflichtige Person hat die Möglichkeit, durch die Teilnahme an der Befragung ihre Meinung über das für die Bearbeitung der Einkommensteuererklärung zuständige Finanzamt mitzuteilen. Die mehrfache Teilnahme ist nicht vorgesehen.

Kann ich auch für mein Unternehmen teilnehmen?

Die Befragung richtet sich direkt an alle einkommensteuerpflichtigen Personen, weshalb eine Teilnahme für Unternehmen nicht vorgesehen ist. Als einkommensteuerpflichtige Person können Sie jedoch selbst ihre Meinung zur Bearbeitung ihrer Einkommensteuererklärung mitteilen.

Wie lange läuft die Befragung?

Die Befragung startet am 1. März 2019 und läuft 12 Monate bis zum 29. Februar 2020.

Wie lange dauert eine Befragungsteilnahme?

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 5 Minuten.

Wie kann ich an der Befragung teilnehmen?

Sie können an der Befragung online über die Internetseite www.ihr-finanzamt-fragt-nach.de teilnehmen.

Kann ich auch von meinem Tablet/Smartphone teilnehmen?

Die Befragung kann auch über mobile Geräte problemlos erreicht und ausgefüllt werden. Geben Sie einfach die Internetadresse www.ihr-finanzamt-fragt-nach.de im Browser des Gerätes ein. Zudem besteht auch die Möglichkeit, den QR-Code auf den Plakaten, Flyern oder Schreiben der Finanzämter über das mobile Gerät einzuscannen.

Warum gibt es keine Möglichkeit, einen Papierfragebogen auszufüllen?

Mit der Online-Befragung nutzen wir die Möglichkeit, Ihnen die Teilnahme an der Befragung so bequem wie möglich zu gestalten. Beispielsweise werden einige Fragen nur eingeblendet, wenn zu dem Fragebereich Aussagen getroffen werden können. Außerdem kann der Fragebogen über einen Klick auf den Button „Absenden“ abgeschlossen werden. Eine Zusendung per Post oder der Gang ins Finanzamt entfällt somit.

Mir werden nicht alle Fragen angezeigt. Woran liegt das?

Das liegt daran, dass den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nur Fragen angezeigt werden, wenn zu diesem Fragebereich auch Angaben gemacht werden können. Beispielsweise wird gefragt, ob bereits ein Einspruch eingelegt wurde oder ob bereits bestimmte Formen der Kontaktaufnahme mit dem Finanzamt stattgefunden haben. Nur wenn diese Fragen mit „Ja“ beantwortet werden, werden darauf aufbauende Folgefragen eingeblendet.

Warum kann ich keine freien Texte formulieren?

Dies dient dem Schutz Ihrer persönlichen Daten und der Gewährleistung der Anonymität bei der Befragung. Zum einen können Sie sich auf diese Weise nicht versehentlich selbst „outen“. Zum anderen können auch die im Finanzamt mit Ihrer Einkommensteuererklärung  befassten Personen nicht „geoutet“ werden.

Wie ist die Bewertungsskala zu verstehen?

Die Bedeutung der einzelnen Werte der Bewertungsskala wurde direkt nach den Antwortmöglichkeiten zu jeder Frage mit Skala vermerkt.

Zu welchen Themen kann ich meine Meinung abgeben?

Sie können Ihre Meinung zu folgenden Themen mitteilen:

  • Abgabe Ihrer Einkommensteuererklärung
  • Bearbeitung Ihrer Einkommensteuererklärung
  • Bearbeitung von Einsprüchen
  • Erreichbarkeit
  • Verhalten und Kompetenz der Beschäftigten
  • Generelle Zufriedenheit
  • Allgemeine Angaben

Welches Finanzamt soll ich auswählen?

Hier wählen Sie das Finanzamt aus, bei dem Sie Ihre eigene Einkommensteuererklärung abgeben.

Auf welche Steuererklärung beziehen sich die Fragen?

Sofern in den Fragen kein konkreter Zeitraum benannt ist, beziehen sich diese auf die letzte abgegebene Einkommensteuererklärung.

Wenn ich den Fragebogen absenden möchte, erhalte ich die Fehlermeldung „Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben“. Was soll ich tun?

Zu einigen Fragen müssen Angaben gemacht werden. Diese Fragen sind mit dem Vermerk „Pflichtangabe“ unterhalb der jeweiligen Antwortmöglichkeiten gekennzeichnet.

Wenn Pflichtangaben übersehen oder nicht beantwortet wurden, erscheint der Hinweis „Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben“. Eine nicht beantwortete Pflichtfrage ist zusätzlich mit dem roten Hinweis „Pflichtangabe – Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe.“ versehen. Wird die betroffene Eingabe nachgeholt, kann der Fragebogen anschließend über den „Senden“-Button am Ende der Befragung abgesendet werden.

Kann ich meine Angaben nach dem Absenden des Fragebogens ändern?

Wenn Sie den Fragebogen bereits abgesendet haben, ist eine Änderung Ihrer Angaben nicht mehr möglich. Die Befragung wird anonym durchgeführt. Es ist nicht möglich, nachträglich Ihren Fragebogen zu identifizieren und einzelne Angaben zu ändern.

Wann und wie werden die Ergebnisse veröffentlicht?

Nach Abschluss der Befragung am 29. Februar 2020 werden die zusammengefassten Ergebnisse auf der Befragungsseite www.ihr-finanzamt-fragt-nach.de veröffentlicht.

Wie kann ich Verbesserungsvorschläge für ELSTER mitteilen?

Nutzen Sie hierfür die Kontaktmöglichkeiten auf www.elster.de.