Dialog Landeshauptstadt Dresden

Bürgerbeteiligung zum Neubau des Dresdner Verwaltungszentrums am Ferdinandplatz

Digitale Verwaltung


Bild: kaboompics, pixabay.com

Die Digitalisierung vereinfacht Verwaltungsprozesse für die Menschen in Dresden.

Vertrauen Sie digitalen Verwaltungsabläufen und würden Sie diese nutzen? Und welche Erwartungen haben Sie an digitale Dienstleistungen Ihrer Kommune?
 

Beiträge (0)

Anonym
Uhr 14. Dezember 2018

Digitalisierung und Papier - in einem ausgewogenen Verhältnis

Digitale Medien machen Abläufe schneller und preisgünstiger, daher sollten wir sie unbedingt nutzen. Aber nicht ausschließlich.

Eine vollständig digitale Verwaltung sehe ich nicht positiv, weil ich als Mitarbeiterin nicht den ganzen Tag auschließlich in den PC starren und in verkrampfter Haltung vor dem Bildschirm sitzen möchte. Das ist weder für die Augen gut noch für den Rücken.

Ein gedrucktes Dokument liest sich entspannter und kurze Anmerkungen oder Markierungen sind für mich angenehmer mit der Hand gemacht als am PC. Das Blatt liegt einfch im Ganzen vor einem und man kann es mit einem Blick erfassen, während am PC gescrollt werden muss.

Beim Vergleich mehrerer Dokumente in Papierform lege ich beide Blätter vor mich auf den Tisch- im PC muss ich hin und her klicken oder kann sie nur ausschnittsweise in der geteilten Bildschirmsansicht betrachten.

Bei einer vollständig elektronsichen Aktenführung müssten alle Unterlagen, die als Papier eingehen, mühsam eingescannt werden.... jeder weiß, dass Scanner immer etwas langsam sind.

Also mein Fazit: .... Digitalisierung nutzen - aber nicht ausschließlich.

Uhr 10. Dezember 2018

Digitalisierung - papierlose Kommunikation

Wir haben leider die Erfahrung gemacht, dass die Stadt eine papierlose Kommunikation ganz oder teilweise ablehnt.
Als Betreiber einer Ferienwohnung werden wir durch die Stadt DD gezwungen, eine sog. Beherbergungssteuer von unseren Gästen "zu fordern" - deren Sinn sich uns nicht erschließT: die Gäste zahlen ein Obolus für die Übernachtung un der wird versteuer - an die Stadt Dresden (die zu dieser Einnahme nichts beiträgt!). Das reicht der Stadt aber nicht - sie verlagbte  bis 31.12.18 - 15 % und ab 01.01.19 6 % "Bettensteuer".
Die Abrechnung kann nicht elekronisch per Mail mit dem Stadtkassenamt erfolgen, da das Stadtkassenamt dies nur mit technischen Geräten gestattet, die das Stadtkassenamt ihren "Bettensteuer-Eintreibern" nicht zur Verfügung stellt. Somit verhindert die Stadt ein recourcenschonendes Arbeiten...

Uhr 6. Dezember 2018

Digitalisierung - ohne geht es nicht mehr.

Sachsen selbst bietet es schon an. Das Bürgerterminal -

https://www.egovernment.sachsen.de/buergerterminal-4176.html

Für die Digitale Verwaltung ist es wichtig, dass die notwendigen Formulare und Prozesse alle Bekannt und digital verfügbar sind.

Für die jungen Menschen sind Self-Terminals schon selbstverständlich. Mit einer Kombination als Ansprechpartner vor Ort und der Möglichkeit Formulare und Anträge online oder über Terminals abwickeln zu können, werden letztlich auch die Wartezeiten kürzer. 

Der Antrag wird Online oder am Terminal ausgefüllt, die Kontrolle der Personalien und Angaben / das Aushändigen des Bescheides erfolgt dann vom Mitarbeiter.

Ich könnte mir es Vorstellen ähnlich wie es bei Banken schon der Fall ist, man kann wählen zwischen Terminal, Empfangstresen oder einer Online-Terminvereinbarung.

Für all diese Sachen, muss erstmal innerhalb der Verwaltung geklärt werden welche Prozesse es gibt und wie diese ablaufen. Erst danach kann ich über Schnittstellen zur digitalen Bearbeitung (vollelektronischen) nachdenken.

Anonym
Uhr 5. Dezember 2018

Digitalisierung - Fluch und Segen

Der letzte nahezu Totalausfall der durch die Stadt genutzten Server und die dadurch über mehrere Tage nicht unerheblich eingeschränkte Arbeitsfähigkeit der Verwaltung hat deutlich gezeigt, dass über die Digitalisierung und die Abschaffung des Papiers noch einmal nachgedacht werden sollte. 

Gegenstände der Beteiligung

  • Architektur
  • Funktionale Nutzung
    • Digitale Verwaltung
    • Freizeit und Begegnung
    • Was ist noch wichtig?

    Status der Beteiligung

    • Status Beendet
    • Zeitraum 04.12.2018 bis 18.12.2018
    • Beiträge 82 Beiträge
    • Kommentare 59 Kommentare
    • Bewertungen 2442 Bewertungen