Orte des Interesses Stadt Chemnitz Verkehr und Mobilität

Ideen gefragt! - Wie sieht Deine Dresdner Straße aus?

Modell

Anlass:

Die Stadt Chemnitz bereitet derzeit die Erarbeitung einer stadt- und verkehrsplanerischen Studie zur Dresdner Straße im Abschnitt zwischen Dresdner Platz und Thomas-Mann-Platz vor. Ziel der Studie ist es, eine gesamtplanerische Idee zur Gestaltung des Stadtraums zu erarbeiten, die mit kurzfristigen Maßnahmen sofort umgesetzt werden könnte und langfristig durch bauliche Maßnahmen zu festigen wäre.

Die Arbeit der Experten soll durch lokale Expertise der Anrainer bzw. interessierter Menschen aus Chemnitz (und Umgebung) ergänzt werden. Hierzu findet eine Bürgerbeteiligung statt.

Inhalte und Ziele der Bürgerbeteiligung:

Grundlegende Zielstellung ist es, mit den Bürgern vor der fachlichen Bearbeitung durch den Planer, herauszuarbeiten, wie der Straßenraum in Zukunft gestaltet werden soll. Diese Information soll der Planer als Orientierung nutzen und in seinen Überlegungen berücksichtigen. Dabei können die Ideen zu Fahrbahn, Rad- und Gehweg, Grünstreifen etc. von und mit den Bürgern geplant werden.

Meldungen (0)

Schließen
Sortieren nach:
von Staude
Zeitpunkt des Erstellens 17. Juli 2019
Kategorie Idee für Dresdner Straße Status Neu

Dresdner Straße für alle trotz Innenringfunktion

Der Straßenraum sollte zukünftig dahingehend neu aufgeteilt sein, dass er auch Fußgänger und Radfahrer etwas angenehmer zu passieren ist. Dabei muss die Verbindung trotzdem für den morisierten Verkehr weiterhin Priorität haben. Die Dresdner Straße hat kaum angrenzende Wohnbebauung und ist so in diesem Abschnitt zweifelsfrei ein erforderlicher Teil des Innenringes um den Stadtkern zukünftig vom Durchgangsverkehr zu entlasten. Um bei einer Veränderung der Raumbereiche den Verkehrsfluss möglichst wenig zu stören, können dennoch zwischen den Knotenpunkten Fahrspurreduzierungen erfolgen. An diesen Stellen sind dann Mittelinseln für Fußgänger, Radfahrer und Stadtgrün sowie Parkmöglichkeiten vorzusehen. Eine Querung der Straße ist derzeit mitunter schwierig, was mit solchen Maßnahmen vereinfacht werden kann. Die daneben verlaufende Hainstraße ist perspektivisch in der Form aufzuwerten, dass sie speziell für den unmotorisierten Verkehr eine maximale Mobilitätsqualität bietet.

von user01
Zeitpunkt des Erstellens 17. Juli 2019
Kategorie Idee für Dresdner Straße Status Neu

Einbahnstraßenregelung zur Entlastung des Thomas-Mann-Platz

Einbahnstraßenregelung zur Entlastung des Thomas-Mann-Platz

von KLB
Zeitpunkt des Erstellens 17. Juli 2019
Kategorie Idee für Dresdner Straße Status Neu

Idee für Dresdner Straße

Ich bin der Meinung, dass die Dresdner Straße als eine Hauptverkehrsader ihre 4 Spuren für den motorisierten Individualerkehr nur dann behalten sollte, wenn eine Entlastung über den verlängerten "Südring" nicht zu erwarten bzw. erst in ferner Zukunft zu erwarten ist. Eine Veringerung auf 2 Spuren sollte zumindest geprüft werden, um so mehr Platz für den Fuss-und Radverkehr zu erhalten. Egal aber ob 2 oder 4 Spuren, sollte der stadteinwärtige Fussweg reduziert werden. Es würde vollkommen ausreichen, diesen im Bereich der Bahnhofstunnel, des Parkplatzes und des Autohauses Krugel, punktuell auszuführen und die Fussgänger lieber auf die gegenüber liegende Seite zu leiten. Der dadurch frei gewordene Platz kann genutzt werden um auf der stadteinwärtigen Seite einen seperaten Radweg anzulegen (nicht nur einen Schutzstreifen!). Auf der gegenüber liegenden Seite (Stadtauswärts), könnte ein seperater breiter Fahrradweg und ein breiter Fussweg angelegt werden.

Auf keinen Fall sollten benutzungspflichtige Radschutzstreifen angelegt werden, welche dann an jeder Bushaltestelle und Kreuzung unterbrochen sind! Das führt zu sehr gefährlichen Situationen!

So fern genügend Platz zur verfügung steht, sollte die Straße natürlich mit Bäumen zur Allee gemacht werden und eventuell trennende Grünstreifen mit Blühpflanzen (Wildblumenwiese) angelegt werden.

Von Sitzgelegenheiten und Aufenthaltsflächen entlang der Straße, halte ich nichts. Die würde ohnehin keiner nutzen, da die Angrenzenden Nebenstraßen viel ruhiger sind. Das kann man auch an anderer Stelle beobachten, wie z.B. an den Bänken vor dem SMAC (Stefan-Heym-Platz), ich habe da noch nie jemanden sitzen sehen, warum auch? Es setzt sich ja auch niemand an den Südring und genießt den Lärm und die schlechte Luft!

Zeitpunkt des Erstellens 17. Juli 2019
Kategorie Idee für Dresdner Straße Status Neu

Dresdner Straße – dies und das

Lose aufgereihte Gedanken zu Änderungen an der Dresdner Straße:

• Radfahrstreifen oder Schutzstreifen könnte ich mir recht gut vorstellen. Im Unterschied dazu würde ich eine baulich separierte Radverkehrsanlage längs der Dresdner Straße wegen der entstehenden Risiken und der verkomplizierten Kreuzungen kritisch sehen. Radfahrstreifen oder Schutzstreifen können dagegen Radfahrern, die sich heute unsicher fühlen, einen Vorteil verschaffen; gleichzeitig für diejenigen Radfahrer, die mit dem jetzigen Zustand kein Problem haben, akzeptabel sein.

• Großzügige Fahrbahninseln für Fußgänger zur Querung an allen ampelfreien Kreuzungen würde ich als günstig empfinden. Möglichst direkte Abbiegemöglichkeiten für Radfahrer sollten angeschlossen werden.

• Die vorhandenen Baumreihen sollten erhalten bleiben. Eine grundsätzliche Umgestaltung, gut bedacht und langfristig orientiert, wie in den letzten Jahren an der Reichenhainer Straße, kann das Fällen von Alleen rechtfertigen. An der Dresdner Straße gibt es keinen solchen Grund. Damit sind die Baumreihen Fixpunkte. Fällungen können nur punktuell in Frage kommen.

• Bedenkenswert ist auch, dass die Dresdner Straße erst vor etwa 20 Jahren komplett erneuert wurde. Angesichts des weit schlechteren Zustands manch anderer Straße wäre ein Totalumbau Verschwendung. Insofern erscheinen neben den Bäumen auch die Bordführungen „auf der freien Strecke“ im Wesentlichen gesetzt. Das hieße: über die gesamte Länge geändert werden „nur“ Markierungen, punktuell gibt es Umbauten für zusätzliche Querungsmöglichkeiten etc. Überschaubare Maßnahmen – wesentliche Verbesserungen – so würden mir die Veränderungsabsichten einleuchten.

• Das chemnitzer Standard-Material im Straßen-/Gehwegbau, Granitbord und hellgraues Betonverbundpflaster, sieht oft billig aus und wirkt unstimmig, siehe Reichenhainer Straße zwischen Lutherstraße und Campus. Speziallösungen erscheinen meist attraktiver, lassen allerdings bis heute keine größerräumige Strategie erkennen – mit fast jedem ambitionierten Bauvorhaben kommt wieder eine neue Art (Werk-)Stein ins Spiel. Und mit späteren kleinen Bauarbeiten, etwa Leitungsverlegungen, wird oft achtlos eingerissen, was wenige Jahre zuvor gestaltet wurde, wie zum Beispiel das Gehwegplattenchaos an der Bahnhofstraße ggü. dem Technischen Rathaus zeigt. Die Dresdner Straße ist heute auf über einem Kilometer Länge mit einheitlichem Material gestaltet, das durchaus seine Qualität hat. Die Verwendung gleichartigen Materials sollte sich bei Umbauten von selbst verstehen.

Abseits aller konkreten Überlegungen: Ich begrüße sehr, wie die Stadtverwaltung hier frühzeitig alle betroffenen und interessierten Chemnitzer zu beteiligen versucht.
 

Zeitpunkt des Erstellens 17. Juli 2019
Kategorie Idee für Dresdner Straße Status Neu

Hauptverkehrsstraße für alle

Die Möglichkeit eines auch im Osten durchgehenden Inneren Stadtrings sollte meines Erachtens offengehalten werden.

Klar bringt eine Hauptverkehrsstraße örtlich Nachteile!

Die gibt es allerdings in jedem Fall irgendwo.

Insofern ist die Idee des Inneren Stadtrings stadtstrukturell ziemlich geschickt. Natürlich wäre das zusammenzudenken mit einer Umgestaltung der Bahnhofstraße für weniger Kapazität für den Autoverkehr, mehr Aufenthaltsqualität und eine organische Erweiterung des Stadtzentrums. Kaum irgendwo ist der starke Durchgangsverkehr problematischer als auf der Bahnhofstraße. Und kaum irgendwo in der Stadt kann Autoverkehr konfliktärmer geleitet werden, als parallel von Bahnanlagen, die ohnehin trennend wirken und für Fußgänger nur punktuell querbar sind.

Daher sollte eine Verbindung Dresdner Platz–Augustusburger Straße–Zschopauer Straße(–Ritterstraße) meines Erachtens nach wie vor angestrebt und möglich erhalten werden – verbunden mit einem Umbau von bspw. Waisenstraße und Bahnhofstraße auf klar menschlichere Maßstäbe, für den Autoverkehr nur noch für die Innenstadtzufahrt vorgesehen.

Aus meiner Sicht wäre die Dresdner Straße also weiterhin als für den Autoverkehr leistungsfähige Straße zu betrachten.

Solche Leistungsfähigkeit ist allerdings kaum durch die Zahl der Spuren auf der freien Strecke bestimmt, sondern vor allem durch die Kapazität an den Kreuzungen.

So bietet sich selbst als Teil eines geschlossenen Inneren Stadtrings für die Dresdner Straße die Option, nur einen durchgehenden allgemeinen Fahrstreifen je Richtung beizubehalten – eine Chance zur Aufwertung für querende Fußgänger, Radverkehr …

Hauptverkehrsstraße ohne ausschließliche Auto-Priorisierung – diese Entwicklungsrichtung begrüße ich ausdrücklich.
 

Zeitpunkt des Erstellens 17. Juli 2019
Kategorie Idee für Dresdner Straße Status Neu

Fahrrad und Bushaltestelle

Ein Vorschreiber lässt lesen, sicher mit Bezug auf das fotografierte Modell:

„Der Bus sollte nicht auf dem Radstreifen fahren, das führt an Haltestellen zu sehr unübersichtlichen Situationen.“

Der Sinn des Verschmelzens von Radfahrstreifen oder Schutzstreifen und Bushaltebereich erschließt sich möglicherweise durch Betrachtung denkbarer Alternativen:

• Bushalteplatz rechts eines durchgehenden Radfahrstreifens/Schutzstreifens? So eine Busbucht erfordert enorm viel Platz, erst recht, wenn der Bussteig barrierefrei anfahrbar sein soll (extrem langer Einschwenkweg für den Bus).

• Radfahrer zwischen Gehweg und Haltestelle durchleiten? Das würde es für Radfahrer unfreundlich unstetig machen, außerdem würden dadurch die Fußgängerbereiche getrennt und Fußgänger-Radfahrer-Konflikte provoziert werden.

Das „Auflösen“ von Radfahr-/Schutzstreifen in den Haltestellenbereich ist aus gutem Grund die Regellösung. Besonderheiten im Verkehrsablauf gibt es nur, während gerade ein Bus die Haltestelle anfährt. Sonst (die allermeiste Zeit!) läuft einfach alles geradeaus. Gefährdungen von Busfahrgästen sind weitgehend ausgeschlossen. Die spezielle Verantwortung, erst dann an die Haltestelle ranzufahren, wenn frei ist, liegt bei dem Busfahrer oder der Busfahrerin, immerhin Berufskraftfahrer(in). Für Radfahrer ist es eine simple Geradeaus-Angelegenheit ohne besonderes Risiko – letztlich doch die übersichtlichste Lösung.

Zum Beispiel an der Fraunhoferstraße kann man alltäglich sehen, dass so eine Radfahrstreifen-Haltestellen-Lösung ohne Probleme funktioniert. Ich find’s sehr gut, dass es auch hier mit dem Modell so gezeigt wird.
 

Zeitpunkt des Erstellens 17. Juli 2019
Kategorie Idee für Dresdner Straße Status Neu

Dresdner Straße

Sehr geehrte Damen und Herren,

1. sollte grundsätzlich entschieden werden, ob die Dresdner Straße Bestandteil eines inneren Stadtringes wird.

2. im Nahbereich des Hauptbahnhofes sind kostenfreie Parkplätze für P&R notwendig. Unter kostenfrei schlage ich vor, dass maximal eine Parkgebühr in Höhe des Tarifes der CVAG erhoben werden sollte, welche für die Familie (2 Erwachsene und bis zu 3 Kindern) für die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs gilt. Monats- und Jahreskarten für Pendler bitte nicht vergessen!

3. eine Reduzierung der vorhanden 4 Fahrspuren unter Beachtung von 1. ist auch auf 3 Fahrspuren (2 landwärts und eine stadtwärts) zu prüfen.

4. Fahrradwege beidseitig sind unabdingbar.

Mit freundlichen Grüßen

der Willma

von Gerfor
Zeitpunkt des Erstellens 15. Juli 2019
Kategorie Idee für Dresdner Straße Status Neu

Aufenthaltsqualität und urbanes Leben auf der Dresdner Straße

Im gefragten Bereich existiert meines Wissens kaum ein Geschäft, auch ist das keine Wohnstraße. Urbanes Leben kann man mit einer Straßenseite nicht erreichen. Und zur Aufenthaltsqualität gehört wirklich mehr als Bäume und Bänke, wenn davor der Überlandverkehr sich abspielt. Es darf nicht vergessen werden, dass der Innere Stadtring bald geschlossen werden muss, um die Innenstadt vom Verkehr zu entlasten. Ich zitiere aus einem Beitrag vom 9.7., den ich unterstütze:

"....Bereits festgestellt wurde, dass der Dresdner Platz Teil des Inneren Stadtringes ist und der Lückenschluss mehr als überfällig ist. Dass dieser Lückenschluss gebraucht wird zeigt sich bei der Sperrung der Innenstadt bei größeren Innenstadtaktivitäten (Kosmos am vergangenen Wochenende) oder den geplanten Bauvorhaben an der Bahnhofstraße (Entwicklung der Baugrundstücke, die derzeit noch als Parkplatz genutzt werden). Im Ergebnis sollte die Dresdner Straße als leistungsfähige Verkehrsader erhalten bleiben"

Zeitpunkt des Erstellens 15. Juli 2019
Kategorie Idee für Dresdner Straße Status Neu

Mehr Bäume wachsen lassen, Fläche fair teilen

Die Bäume, die schon an der Bahnseite stehen, dürfen nicht "umgeplant" werden. Es darf nicht wieder wie an der Reichenhainer Straße erst gefällt und dann neu gepflanzt werden. Wir brauchen angesichts des Klimawandels und natürlich für das Erlebnis einer begrünten Straße große Bäume.

Weiteres Grün soll entstehen, wobei nicht nur die städtische Flächen, sondern auch die bahn- und anderen privaten Flächen interessant sind. Mit den Besitzern sollte zumindest mal gesprochen werden. Auch Baumpatenschaften sollten gleich einbezogen werden. Z. B. bei dem Gebäude der SWG wird viel Grün gepflegt, die wären vielleicht offen für mehr, es würde ihren Sitz attrativer gestalten.

Die Dresdner Straße braucht keine 4 Spuren, wie auch die Planer neulich bei der Veranstaltung gesagt haben, um ihrer Aufgabe als Durchgangsstraße gerecht zu werden. Sie braucht keine Rennstrecke sein, um ein paar Sekunden Fahrtzeit aufzuholen. Aber die Situation an der Zieten- und Hainstraße darf auch nicht verschlechtert werden. Gerade die Hainstraße sollte schöner als Wohn- und Flanierstraße umgestaltet werden. Sie braucht dringend Fußgängerquerungen, mindestens Zebrastreifen.

Flächen sollen also fair und sinnvoll geteilt werden zwischen den Autos und Bussen, dem zunehmenden Radverkehr und dem Fußverkehr. Wichtigste Punkte sind der neue Bahnhofsausgang und der Ausgang der Bazillenröhre mit ihren Querungen und neuen Bushaltestellen und Fahrradabstellanlagen.

Für die Wirkung der Straße ist es zudem wesentlich, was mit den freien Flächen neben den Gleisen passiert. So lange dort Brachflächen mit  Ruinen sind, ist es kein gutes Bild. Für den Radverkehr ist darüber hinaus eine Strecke entlang der Gleise ohne Steigungen Richtung Hilbersdorf / Flöha wichtig. Könnte die hier beginnen?

Katharina Weyandt

Zeitpunkt des Erstellens 14. Juli 2019
Kategorie Idee für Dresdner Straße Status Neu

Gestaltung Dresdner Strasse

Bei der Gestaltung der Bundesstrasse 169 und 173 was die Dresdner Strasse ist ,sollte bei allem gutem Willen, nicht der Sinn dieser wichtigen Strasse aus dem Auge verloren werden.Die Besichtigung der Strasse außerhalb der Ferienzeit im Berufsverkehr macht das deutlich. Viele Fahrzeuge die hier unterwegs sind ,sind für eine funktionierende Großstadt  notwendig. (Versorgungsfahrzeuge ,Pflegedienste ,Handwerker ,Lieferanten ...)

Eine Aufwertung der Dresdner Strasse mit möglichst viel Grün ,einen Radweg der in beide Richtungen  auf der Bahnhofseite verläuft und Richtung Hilbersdorf über die ruhige Hibersdorfer Strasse weiter landwärts führt ,wünsche ich mir.

Harry Schieck