Bauleitplan Gemeinde Laußig Stadtentwicklung und Ländlicher Raum

Bebauungsplan der Innentwicklung der Gemeinde Laußig "Wohngebiet Pristäblich I"

Planzeichnung

Öffentliche Auslegung des Entwurfs zum vorzeitigen Bebauungsplan der Gemeinde Laußig "Wohngebiet Pristäblich I" in Laußig

Der Gemeinderat Laußig hat in seiner öffentlichen Sitzung am 21.07.2020 den Entwurf zum Vorzeitigen Bebauungsplan der Gemeinde Laußig "Wohngebiet Pristäblich I" einschließlich der  Begründung gebilligt und deren öffentliche Auslegung nach §13 Abs. 2 BauGB beschlossen. Die Gemeinde beabsichtigt das Verfahren nach §13a BauGB (Bebauungsplan der Innentwicklung) durchzuführen und damit das vereinfachte Verfahren nach §13 BauGB anzuwenden. Mit dem Bebauungsplan soll ein Teilbereich des rechtswirksamen Bebauungsplanes " Wohngebiet Pristäblich" vom 19.10.2000 neu überplant werden und Baurecht für ca. 13 bis 15 Wohnhäuser geschaffen werden.

Das Bebauungsplangebiet umfasst folgende in der Gemarkung Pristäblich liegende Flurstücke der Flur 1: 113/1, 114/1 und 177/13 (Teilfläche). Der Planentwurf mit Begründung und Umweltbericht sowie die vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen werden in der Zeit vom 

                 05.08.2020 bis zum 09.09.2020

während der Dienstzeiten

Montag           9.00 - 12.00 Uhr

Dienstag         9.00 - 12.00 Uhr          13.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch         geschlossen

Donnerstag     9.00 - 12.00 Uhr          13.00 - 16.00 Uhr

Freitag            9.00 - 12.00 Uhr

in der Gemeindeverwaltung Laußig, Leipziger Straße 23, 04838 Lausig aus.

In Anbetracht der gegenwärtigen wegen der Corona-Pandemie verfügten Einschränkunen des Publikumsverkehrs wird die Wahrnehmung der Einsichtnahme in die Unterlagen um eine vorherige telefonische oder schriftliche Anmeldung gebeten (Tel.: 034243-33911, E-Mail:info@laussig.de.

Der Inhalt des Entwurfs und die auszulegenden Unterlagen sind zusätzlich im Internet auf den Websites laussig.de/Bebauungsläne und über das zentrale Internetportal des Landes unter

https://buergerbeteiligung.sachsen.de/portal/bplan/startseite abrufbar. 

Stellungnahmen können von jedermann während der Auslegeungsfristen schriftlich oder zur Niederschrift während der o.g. Dienstzeiten vorgebracht werden.

Es wird gemäß §3Abs.2 Satz 2, Halbsatz 2 i.V. m. § 4a Abs. 6 BauGB darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können.