Navigation

Informationen zum Bauleitplan

Status der Beteiligung

  • Status AKTIV
  • Zeitraum 05.10.2017 bis 01.12.2017

Anmelden

Inhalt
 
Beitrag löschen
Wollen Sie diesen Beitrag wirklich löschen?
 
Kommentar löschen
Wollen Sie diesen Kommentar wirklich löschen?
  • Icon Bauleitplan Bauleitplan
  • Icon Portal Stadt Waldenburg
  • Icon Kategorie Stadtentwicklung und Ländlicher Raum

Ergänzungssatzung Gemeinde Oberwiera OT Röhrsdorf

Schmuckgrafik - öffne Lightbox
Planzeichnung

Öffentliche Auslegung der Ergänzungssatzung „Kirchsteig“ Röhrsdorf

Der Gemeinderat der Gemeinde Oberwiera hat in seiner öffentlichen Sitzung am 06.09.2017 den Entwurf der Ergänzungssatzung „Kirchsteig“ Röhrsdorf in der Fassung vom 25.08.2107 mit Planzeichnung im Maßstab 1:1.000 und Begründung gebilligt und zur öffentlichen Auslegung bestimmt.

Die Aufstellung der Ergänzungssatzung wird im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB durchgeführt.

Dementsprechend wird gemäß § 13 Abs. 3 BauGB von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB, von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 6 abs. 5 Satz 3 und § 10 Abs. 4 BauGB abgesehen.

Der Entwurf der Ergänzungssatzung mit Begründung liegen gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

In der Zeit vom 23.10.2017 bis 01.12.2017

in der Gemeindeverwaltung Oberwiera,

Hauptstraße 19, 08396 Oberwiera

während der nachfolgend genannten Dienstzeiten zu jedermanns Einsicht öffentlich aus:

Montag                 09:00 bis 12:00 Uhr

Dienstag               09:00 bis 12:00 und 13:00 bis 18:00 Uhr

Donnerstag           09:00 bis 12:00 und 13:00 bis 16:00 Uhr

Freitag                  09:00 bis 12:00 Uhr

Während der Auslegungsfrist können von jedermann Stellungnahmen zum Entwurf schriftlich oder während der Auslegungszeiten mündlich zur Niederschrift in der Gemeinde vorgebracht werden.

Stellungnahmen, die nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, können bei der Beschlussfassung über die Ergänzungssatzung unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit der Ergänzungssatzung nicht von Bedeutung ist.

Ein Antrag nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Geringswald

Bürgermeister

zum Seitenanfang
 
Anmelden
Informationen zum Bauleitplan